Aires Mateus : Faculté de Tournai

In Tournai (Belgien), im Herzen einer Insel aus alten Industrie- und Krankenhausgebäuden des XVIIIe Jahrhundert gibt es ein faszinierendes skulpturales Volumen, das ganz in Weiß gekleidet ist. Eine minimalistische Kreation, die von der portugiesischen Agentur Aires Mateus unterzeichnet wurde und die neue Fakultät für Architektur und Stadtplanung der Katholischen Universität von Louvain beherbergt, die sich früher auf dem Campus der Institution Saint-Luc befand.

Um ihre Sichtbarkeit zu verbessern und den Studenten der 600 - Architektur größere Arbeitsbereiche zu bieten, hat die Katholische Universität von Louvain in 2014 eine Ausschreibung für die Sanierung ihres zweiten Campus in der Hyperzentrum von Tournais. Der Block, der früher von Banken besetzt war, besteht aus mehreren Gebäuden aus verschiedenen Epochen, die durch einen weitläufigen Hof mit Landhäusern im Norden, ehemalige Industriehallen des XIXe Jahrhundert im Osten und ein altes Krankenhaus des XVIIIe Jahrhundert im Westen.

6475nomini

Angesichts von Agenturen wie Lacaton & Vassal, Robbrecht & Daem, V + und AAVO wurde das portugiesische Aires Mateus-Projekt dank eines erstaunlichen Betonmonolithen ausgewählt, der zwischen den vorhandenen Konstruktionen in einem L-förmigen Plan eingefügt wurde, der das Grundstück überquert Von Seite zu Seite.

Das Gebäude mit einer Lobby in seinem längsten Flügel und einem Auditorium 300 in der anderen ermöglicht einerseits die Grenzen des Hofes neu zu definieren und andererseits an die Fakultät zu bringen eine ikonische Eingangsfassade, die zwischen zwei tertiären Gebäuden aus rotem Backstein steht und durch eine dreieckige geometrische Mulde materialisiert wird und als schützendes Vorwort dient. Das imposante Volumen leicht auf der Straße, durch ein Labyrinth von Treppen unterbrochen oben führen, wo die Workshops Studenten sind, so dass ein skulpturales Objekt, unabhängig von ihrem Kontext und seinen Gebäuden - fast - abgelöst.

Ein überraschender Vorschlag, der dieser Gruppe alter Gebäude frischen Wind verleiht.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Aires Mateus Website

Fotos: Tim Van de Velde