frendeites
Gemeinden



PCA-STREAM : Laborde

Ein Gebäude, zwei Facetten. Das erste ist das eines Gebäudes mit klassischer Eleganz, rein Pariser, während das zweite auf zeitgenössische Tertiärarchitektur verweist, während es Transparenz gibt. Eine Dualität, die von den PCA-STREAM-Teams angenommen wird, die den neuen Hauptsitz der Kanzlei Gide hinter den Mauern der alten Caserne de la Pépinière im Pariser Stadtteil 8e realisieren. Wenn Vergangenheit und Zukunft zusammenlaufen.

Die Entstehung dieses Projekts 18 879 Quadratmeter beginnt lange vor der Bestellung von Gide, der ersten internationalen Anwaltskanzlei in Frankreich. Die in 1763 auf dem Place Saint-Augustin errichtete Kaserne der Gärtnerei ("Kaserne Polens") sollte dann die französischen Gardisten aufnehmen, die den Schutz des Königs gewährleisten. Das Gebäude wurde in 1861 unter Napoleon III vergrößert, um die Aufnahmekapazität zu erhöhen. Das Gebäude bleibt bis 1925 erhalten, an dem der monumentale Eingang abgerissen wird, um den Nationalen Armeekreis zu errichten. In 1948 wird das Ganze durch einen so hohen wie schmalen Platz am Boden des Gerichts vervollständigt, um den Bedürfnissen der Armee in Bezug auf Wohnsitze und Büros Rechnung zu tragen.
Eine Geschichte, die dort hätte aufhören können. Abgesehen davon. Nach der Entscheidung des Verteidigungsministeriums, das Gebäude weiterzuverkaufen, wurde die Pariser Agentur PCA-STREAM, die für ihre zahlreichen Rehabilitationen im Herzen der Hauptstadt bekannt ist, ausgewählt, um den Wiederaufbau sicherzustellen. So beginnt das Schreiben eines neuen Kapitels, das verspricht, das ikonische Werk der Nachwelt zu beschreiben.

7002nomini

Unter der Annahme, dass sich das Erbe ständig ändert und das Neue das Erstere nicht notwendigerweise auf brutale und kompromisslose Weise ersetzt, versuchen die Architekten, die "Seele" des Projekts zu "reparieren", auch wenn dies der Fall ist Dies ist nicht Teil eines zeitgenössischen Ansatzes. Obwohl der Flügel des vergangenen Jahres von seinem größten Pavillon amputiert wurde, wurde er restauriert und wirkt als elegante und beruhigende historische Sequenz. Das Hotel ist auf die Kunden ausgerichtet und täuscht die Gewissheit der Besucher, indem es den nach einer anderen Inspiration gebauten Neubau versteckt.

In der Mitte des Innenhofs ist der "NoPa" ein neuer Pavillon, der die Verbindung zwischen Vergangenheit und Moderne markiert. Diese monumentale Ergänzung, die als Treffpunkt und Austausch gedacht ist, ermöglicht eine Pause zwischen dem Eintritt in den Komplex und den einzelnen Arbeitsplätzen. Dieser Raum zeichnet sich durch eine spektakuläre Lobby mit doppelter Höhe aus und sorgt für den Übergang zwischen der bebauten Straße und dem Innenhofgebäude. Indem die Architekten die lange Silhouette des in 1925 abgerissenen Turms aufgreifen, sorgen sie für eine Kohärenz zwischen der Erhaltung des ursprünglichen Werks und der Hinzufügung der Räumlichkeiten von Gide.
Das 1 603 Office-Set von Quadratmetern, die weitgehend verglast und auf 12 Meter Tiefe angehoben sind, ist ein Spiegel, der den Innenhof und die antiken Arbeiten reflektiert. Diese Öffnungen werden durch eiserne Überdachungen auf typischen Pariser Handwerksgerichten unterstützt. Wenn die Volumetrie des Projekts vertikal ist, sendet die räumliche Organisation die Konventionen der tertiären Gruppen und pflegt eine horizontale Beziehung zwischen den verschiedenen Diensten. Ein Ziel, das durch offene Etagen, fließenden Verkehr, Glasschreibtische und das Vorhandensein vieler Gemeinschaftsräume - Kaffee, Bibliothek, Terrassen usw. - erreicht wird. -: Alles ist so gedacht, dass 600-Benutzer miteinander interagieren können.

Ein Testament, das sich auf 4 500 Quadratmeter Außenflächen erstreckt - von denen 2 755 nur die grüne Fläche darstellt. So können Anwälte und Kunden im zentralen Garten, auf den bepflanzten Terrassen, aber auch in der Bar auf dem Dach mit eigenem Gemüsegarten zum Verzehr vor Ort sein. Jede Etage hat auch Terrassen. Alle diese Räume bieten auch Komfort, Biodiversität, Wärmedämmung und Umweltfreundlichkeit.

Ein Projekt, das beweist, dass Zeitgenossenschaft und Erbe das Paar bilden können.

Projekttitel: DIE GRENZEN
Ort: Paris (18e)
Besitzer: SCI ACM Saint-Augustin
Projektmanagement: PCA-STREAM
Gebiet: 18 m² SDP
Die Kosten der Arbeiten: 47 €
Kalender: 2018 Lieferung

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die PCA-STREAM-Website

Fotografien: Salem Mostefaoui

Zoe Térouinard

Senden Sie Ihren Kommentar

0
  • Keine Kommentare zu diesem Artikel.

ADC Awards

ADC-Awards-Logo-2017 250-01
Die herausragendsten architektonischen Leistungen von der Fachwelt gewählt

>> lesen Sie mehr

MIAW

logo miaw blanc ok

Ein International Award an die besten Produkte für Architekten und Layout-Profis

>> lesen Sie mehr

KONTAKTIEREN SIE UNS!

5, Saulnier Straße - 75009 PARIS

T: + (33) 1 42 61 61 81

F: + (33) 1 42 61 61 82

[Email protected]

www.muuuz.com

über

Mein Konto

Mobile Version