Alain Sarfati : 54 logements rue Schœlcher

Montag 18 März, rue Schoelcher, Paris (14ème). Alain Sarfati weiht das 54-Gehäuse eines ehemaligen Bürogebäudes ein. Das Gebäude, das aufgrund seiner Besetzung viele Renovierungsarbeiten durchlaufen hat, wird dank der raffinierten Aneignung seiner Details und seiner Besonderheiten neu in die städtische Integration integriert.

Am Ende der 1930-Jahre kam die Konstruktion in 7-9, rue Schœlcher (14ème), aus dem Boden, so dass davon ausgegangen werden musste, dass sie Wohnungen unterbringen musste. Die knapp bemessenen Apartments unterliegen mehreren Erweiterungen und Umgestaltungen, die schließlich die Bürofläche in 1992 ermöglichen und von dieser Gelegenheit eine von Alain Sarfati entworfene Fassade profitieren. Durch die RIVP in 2018 in der Stadt eingelöst, behält das Gebäude das Gesicht des Gebäudes auf der Straßenseite und kehrt zurück zu dem, was die Seele dieses Projekts ausmacht. Die 3 833 Quadratmeter Büros verwandeln sich in einzigartige Wohnungen.

Das U-förmige Gebäude ist gegenüber schwer zu betretenden Innenräumen und unterschiedlichen Höhen unter den Decken zu sehen: Eine chaotische Organisation aufgrund von mehrjähriger Arbeit und inkonsistenten Anpassungen. Angesichts dieser vielen Zwänge, Überraschungen und Entdeckungen während des Baus musste der Architekt Alain Sarfati mit Geduld und Klugheit ausgestattet werden, um dieses Set noch voller Versprechen zu bringen.

7014nomini

Bei einem exklusiven Besuch präsentiert der Kunde die Korridore und Innenräume seiner Realisierung.
Die Route beginnt von außen an der erstaunlich weißen Fassade der Rue Victor Schœlcher, gebaut aus 1992, die auf eine ozeanische Ästhetik eingeht und sich deutlich von ihren Nachbarn unterscheidet. Der Architekt behält und vervollständigt diesen ersten Eingriff mit einer Wärmedämmung, die den erwarteten Komfortanforderungen entspricht.
Er führt uns dann in leichten Reihen in die Korridore, die in Häuser gepfropft wurden, um den Verkehr zu erleichtern und den Innenraum begehbarer zu machen. Eine bemerkenswerte Außentreppe wurde während dieser Renovierung dem Gebäude hinzugefügt, und zwar von den Durchgängen aus. Diese Eingriffe sind hinter einer Edelstahlverkleidung verborgen, deren Textur die seltenen Lichtstrahlen reflektiert und als Spiegelfassade mit maritimer Optik wirkt.
Das 54-Gehäuse, alle mit einem einzigartigen und personalisierten Innenlayout, alle Typen zusammen, sind das Ergebnis einer langjährigen Arbeit, die an die konzeptionellen Einschränkungen des Gebäudes angepasst wurde. Die glücklichsten Mieter haben freie Sicht auf die Straßenseite, während andere die Reflexe der silbernen Außenfläche des Innenhofs genießen, deren Licht sich im Laufe der Zeit entwickelt.

Das Gebäude ist Gegenstand einer aufgeklärten städtischen Integration, die die Geschichte und die strukturelle Vielfalt des Gebäudes unter Berücksichtigung der kulturellen Vielfalt seiner Bewohner feiert.

Ein Eingriff aus der Luft, der den Charakter von Alain Sarfatis Gebäude ausmacht.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Alain Sarfatis Website

Foto: DR