PietriArchitectes : La Crique

Das Architekturbüro Pietri Architects errichtet 145 Wohnungen in Marseille (13) auf einem Naturgrundstück mit üppiger Vegetation. Der Komplex am Fuße des Aigle-Berges verdankt seinen Namen La Crique seiner geografischen Lage. Leuchtend weiße Architektur, die das 9. Arrondissement bereichert und sich harmonisch in die umgebende Natur einfügt.

Die Agentur Pietri Architectes stellt sich eine Architektur mit organischer Reinheit vor, um sie möglichst gut in die natürliche Umgebung zu integrieren, in der sie stattfindet. Zu diesem Zweck umfasst diese Gruppe von 145 Kollektivwohnungen, die im Herzen des Roy d'Espagne-Parks errichtet wurden, zwei Gebäude mit fünf Ebenen, die der umgebenden Marseille-Landschaft entsprechen. Zwischen den Hügeln, dem Meer und den jahrhundertealten Kiefern ist La Crique besonders diskret.

Die gewundenen Linien und das einfache Volumen jeder Entität schlängeln sich auf dem Gelände und verbinden so die Reliefs einer wilden Natur. Das Gebäude, alles in Krümmung, erinnert in der Tat an die bergige Topographie des Calanques-Massivs. In der Kontinuität der Berge bilden die Terrassen in Stufen unregelmäßige Schichten, die die organische Silhouette jedes Gebäudes zeichnen. Diese abgerundeten Balkone mit Pflanzgefäßen erweitern die Oberfläche der Wohnungen nach außen und ermöglichen es den Bewohnern, einen persönlichen Pflanzenraum mit einem atemberaubenden Blick auf die Landschaft zu genießen.
Ebenso zeugt der Garten in der Mitte des Grundstücks, in dem sich der Zugang zu den Hallen befindet, von der Verbesserung einer allgegenwärtigen Natur.

7292nomini

Indem La Crique gleichzeitig an die Bäche von Marseille, die grüne Buschlandschaft und die Wellen des großen blauen Meeres erinnert, wird es von der geografischen Vielfalt der Region inspiriert. Das referenzierte Architekturvokabular des Ganzen trägt somit zur Entwicklung einer neuen Meeresarchitektur bei, in der Linien, Materialien und Volumen auf den Ort treffen. Die von Pietri Architects geschaffene Struktur verzerrt nicht die Landschaft, sondern zelebriert die mediterrane Natur, Kultur und Lebensweise.

Eine nüchterne und solare Architektur im Bild der Region.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Pietri Architectes Website

Fotografien: Luc Boegly, Dorrie McVeigh, Stéphane Aboudaram

Léa Pagnier