frendeites
Gemeinden



Studio Adrien Gardère x Bien Urbain – atelier d’architecture : Les Galeries de la Mode du Musée des Arts Décoratifs

In enger Zusammenarbeit mit dem Studio Adrien Gardère überdenken die Architekten der Architekturwerkstatt Bien Urbain, Guillaume Cantardjian, Nicolas Cèbe und Jérôme Stablon die Modegalerien des Museums für dekorative Kunst in Paris (1. Arrondissement) mit einem zeitgenössischen Look . Eine subtile Intervention, die die architektonische Schrift des historischen Gebäudes hervorhebt und gleichzeitig die Kreativität der Szenografen einlädt.

Im Museum für dekorative Kunst werden die Galerien, die temporären Modeausstellungen gewidmet sind, im Rohan-Flügel des Louvre ausgestellt, der sowohl vom Tuileriengarten als auch von der Rue de Rivoli begrenzt wird. Auf Wunsch der Institution und dank der Schirmherrschaft von Stephen und Christine Schwarzman wurden die Modegalerien von den Teams des Studio Adrien Gardère, das für dieses Projekt mit dem Architekten Bien Urbain - Workshop zusammengearbeitet hat, komplett neu gestaltet der Architektur, Lichtdesigner Alexis Coussement ACL und das BETOM Designbüro.

Der Rohan-Flügel wurde in den 1990er Jahren renoviert, wodurch die architektonische Struktur des Gebäudes schwer zu erkennen war. Die Architekten artikulierten daher die Renovierung der Galerien im Hinblick auf die Aufwertung des Erbes, um die Merkmale dieses ikonischen Gebäudes noch einmal aufzuzeigen. Die temporären Ausstellungsräume wurden tatsächlich vollständig von überflüssigen Elementen befreit. Die Wände, Böden und Decken sind jetzt rau und werden einfach durch einen Mineralfleck stabilisiert. Eine neue skulpturale und diskrete Betontreppe verbindet die beiden Stockwerke.

Die Architekten platzierten außerdem autonome und modulare Vitrinen zwischen den einzelnen Spalten. Diese flexiblen Objekte erleichtern die Änderung der Organisation der Ausstellungsräume und garantieren den Szenographen eine größere Gestaltungsfreiheit bei der Gestaltung eines Displays. Die Modegalerien des Museums für dekorative Kunst sind zu wahren „Ausstellungsmaschinen“ geworden und können endlich verschiedene Szenografien aufnehmen.

Die Wiedereröffnung dieser Räume war auch von der minimalistischen und effizienten Szenografie des Studios Adien Gardère geprägt, die für die Ausstellung „Harper's Bazaar, das erste Modemagazin“ geschaffen wurde. Diese Veranstaltung, die eine Hommage an das berühmte amerikanische Modemagazin darstellt, zeigt in einer gewagten Inszenierung XNUMX Haute Couture- und Konfektionskreationen sowie mehrere Beiträge großer Künstler, Illustratoren und Fotografen zum Magazin. .

Eine brillant geführte Rehabilitation.

Für weitere Informationen, besuchen Sie die Website Studio Adrien Gardère und erhebliche Urban Property - Architekturwerkstatt.

Fotos: Luc Boegly

Léa Pagnier

Senden Sie Ihren Kommentar

0
  • Keine Kommentare zu diesem Artikel.

ADC Awards

ADC-Awards-Logo-2017 250-01
Die herausragendsten architektonischen Leistungen von der Fachwelt gewählt

>> lesen Sie mehr

MIAW

logo miaw blanc ok

Ein International Award an die besten Produkte für Architekten und Layout-Profis

>> lesen Sie mehr

KONTAKTIEREN SIE UNS!

5, Saulnier Straße - 75009 PARIS

T: + (33) 1 42 61 61 81

F: + (33) 1 42 61 61 82

[Email protected]

www.muuuz.com

über

Mein Konto

Mobile Version