frendeites

Das Studio Vincent Eschalier saniert ein privates Herrenhaus im 16. Arrondissement der Hauptstadt zu einem Tertiärkomplex. Das Projekt kombiniert den Charme des Alten mit der Nüchternheit der zeitgenössischen Architektur und widmet sich der Begrüßung eines Finanzunternehmens.

Letztes Jahr für sein Phobos-Projekt ausgezeichnet, das Vincent Eschalier Studio will nicht aufhören, die Pariser Landschaft zu verändern! Es ist diesmal im 16. Arrondissement, dass die Agentur eingreift und ein altes veraltetes Herrenhaus zu einem Bürogebäude macht, das zu seiner Zeit gut verankert war.

Das Projekt gibt einem zweiten Art-Deco-Gebäude in der Avenue Victor-Hugo, nur wenige Schritte vom Lycée Janson-de-Sailly entfernt, eine zweite Jugend. Erste Stufe ? Stellen Sie die Fassaden wieder her, indem Sie sie reinigen. Nach Abschluss dieser Arbeiten wurden die Teams beauftragt, das Innere und die Räume dieses heruntergekommenen Gebäudes zu verändern. Die Architekten verlassen sich auf große offene und flexible Plattformen, die es zukünftigen Eigentümern ermöglichen, die Räumlichkeiten nach Belieben zu nutzen.

Wie üblich entschied sich das Studio für einen ausgeprägten Stilmix, bei dem Roh- und Industriematerialien und Zubehör - gebürsteter Edelstahl, polierter Betonboden und raffinierte Beleuchtung - mit Parkett und fast intakten Formteilen des im Raum installierten Raums kombiniert wurden Kuppel, Hauptvorteil des Projekts.

Wieder einmal zahlt sich diese Tendenz aus!

Projekttitel: Victor Hugo Büros
Ort: Paris (16e)
Besitzer: privat
Projektmanagement: Studio Vincent Eschalier
Gebiet: 1 100 m²
Die Kosten der Arbeiten: 1 € HT
Kalender: 2019 Lieferung

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Vincent Eschalier

Fotografien / Illustrationen: Axel Dahl

Zoe Térouinard



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Meist gelesen

1

Ein neuer Arbeitsplatz für RATP Habitat

2

Eine Villa auf den Höhen Ibizas

3

Das Designerduo von Studioparisien

Herzinfarkt !