frendeites

Das auf der Wiese gelegene La Petite Maison de 2M26 hat nichts mit der Unterbringung von Charles Ingalls und seiner Familie zu tun. Der Komplex ist ein auf dem Land verlorener Zweitwohnsitz und verwendet Holz auf zeitgemäße Weise. Zurück zu einem kleinen Gebäude, das alles von einem großen hat.

Das La Petite Maison wurde vom Kreationsstudio in Kyoto entworfen und ist ein Gästehaus in Charente Maritime in der kleinen Stadt Guitinières. Ein bukolischer Ort, an dem Felder, Holz und ein Obstgarten nebeneinander existieren, den die Architekten dank einer geringeren Stellfläche und der Verwendung lokaler und recycelbarer Materialien so weit wie möglich erhalten wollten.



Die Struktur wurde vor Ort - mit Hilfe der Eigentümer - auf Betonsockel aus Douglas-Dielen gebaut. Das Holzhaus mit einer Fläche von 35 Quadratmetern ist durch zwei Schichten von Türen und Schiebeläden geschlossen, die vor den manchmal heftigen Winden der Region schützen. Eine massive Präsenz von Öffnungen in der Landschaft, die auch viele unterschiedliche Ansichten über die Umwelt verspricht.

„Auf kleinstem Raum bieten wir viele Möglichkeiten, das Haus für die Umgebung, die Sonne und die Luft zu öffnen. "" 2M26

In dieser für zwei Personen konzipierten Residenz befinden sich vier durch mobile Bildschirme unterteilte Räume mit einer Terrasse ohne Dach, die diesem Wohnraum eine unvergleichliche Deckenbeleuchtung bietet. Im Wohnzimmer verleihen die ebenfalls mit 2M26 signierten Möbel dem Douglasienholz aus der Region dank einer zeitgemäßen Interpretation dieses Materials voller Möglichkeiten einen hohen Stellenwert.

Eine Einladung zur Kontemplation.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die 2M26-Site

Fotografien: DR

Zoe Térouinard



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Herzinfarkt !