frendeites

Der italienische Pavillon auf der Expo 2020 Dubai, entworfen von CRA - Carlo Ratti Associati und Italo Rota Building Office, mit Matteo Gatto und F&M Ingegneria, ist ein völlig innovatives Projekt ... Unverzüglich zu entdecken ... 

Es fördert damit die Konzepte der Rekonfigurierbarkeit und Zirkularität in der Architektur, von der Gestaltung der Gebäudestruktur bis zu den verwendeten Baumaterialien. 

Dies ist ein nachhaltiger Ansatz, der darauf abzielt, sich im Laufe der Zeit neu zu positionieren, um nach dem Ende der Expo keinen Müll zu verursachen: Das Dach besteht nämlich aus drei Bootsrümpfen, die, sobald sie in Dubai fertiggestellt sind, verwendet werden könnten Schifffahrt, während der gesamte Raum frei von Wänden und von einer multimedialen Fassade aus Seetauen aus dem Recycling von zwei Millionen Plastikflaschen begrenzt wird, die ebenfalls wiederverwendet werden sollen.

Die Route der Ausstellung entfaltet sich durch Räume und Installationen, die von vielen sehr unterschiedlichen Pflanzenarten umgeben sind, die der Biodiversität der italienischen Landschaft und der Rolle der Pflanzen im Kampf gegen die Wüstenbildung Tribut zollen. Dies ist der Fall beim Innovation Space, dem Bereich, der den neuesten Grenzen der italienischen technologischen Forschung gewidmet ist, der in einen Garten mit Heilpflanzen eingebettet ist und mehrere Installationen beherbergt, darunter digitale Simulationen der Sonne und des Mondes, die mit der Verwendung von künstlichen Pflanzen experimentieren Licht für die Photosynthese und das Leben von Kulturpflanzen.

Das Beleuchtungskonzept von Lorenzo Bruscaglioni und Paolo Volorio von der Agentur Luminae Lighting spiegelt die Komplexität des Architekturprojekts wider. Zu diesem Zweck haben sich die Lichtdesigner für die Verwendung von Leuchten mit einer Reihe von Optiken, Oberflächen und Lichtleistungen entschieden, um flexibel auf die sich ändernden Anforderungen des Projekts reagieren zu können. 

Das Unternehmen L&L Luce&Light erwies sich dank der Ginko 3.0-Projektoren als idealer Partner für das Design und die Schaffung einer szenografischen Atmosphäre: Künstliches Licht trägt zur Erzählung der Beziehung des Menschen zu den natürlichen Elementen, dem Pflanzenuniversum und der Sonne bei , sowohl durch die echten Schatten, die durch die Beleuchtung von Pflanzen erzeugt werden, die durch Geräte gewährleistet werden, die ihr Wachstum anregen, als auch durch die Schatten, die dank der Verwendung eines Schattenfilters, der in die Ginko 3.0-Projektoren eingebaut ist, ad hoc erzeugt werden.
Das optische Accessoire, das entwickelt wurde, um das visuelle Erlebnis von Licht durch das Laub zu suggerieren, findet sich auch in den Leuchten wieder, die den Cafeteria-Bereich beleuchten. Darüber hinaus tritt in dem von der Agentur Luminae entworfenen Projekt das künstliche Licht mit dem natürlichen Tageslicht in Dialog, das durch die oszillierende Bewegung der Fassadenschnüre gefiltert wird, in einer Beziehung, die dank der Steuerung dynamisch und im Laufe des Tages wechselnd sein soll aller Beleuchtungsgeräte des Pavillons über die verschiedenen Protokolle DALI, DMX und Art-Net.

Die funktionale Beleuchtung im Pavillon wurde möglichst minimalistisch und in den Ausstellungsraum integriert gestaltet, weshalb sich die Ginko-Kompaktstrahler als am besten geeignet erwiesen. Die Ginko 3.0-Versionen mit 13°-Optik und verstellbarer elliptischer Optik werden an den Hauptpfeilern der Struktur befestigt und sind dank ihrer weißen Oberfläche fast unsichtbar. 

Im Ausstellungsraum wurden Ginko 2.0-Projektoren im Corten-Finish mit Optiken unterschiedlicher Aperturen (8°, 17°, 47°, elliptisch) verwendet, um den unterschiedlichen Beleuchtungsanforderungen gerecht zu werden, sowie Ginko 1.0-Geräte, die mit Pfählen ausgestattet sind, damit sie kann in die Vegetation eingebaut werden. Alle Leuchten zeichnen sich durch LED-Quellen mit hohem Farbwiedergabeindex, kaltweißer Farbtemperatur (4000 K) aus und sind mit einer integrierten Wabe für optimalen Sehkomfort ausgestattet.

Das Architekturprojekt des italienischen Pavillons auf der Expo 2020 Dubai erhielt auch den Preis für das beste unternehmerische Projekt des Jahres bei den im Rahmen der Weltausstellung verliehenen Construction Innovation Awards.

Projekt: CRA-Carlo Ratti Associati und Italo Rota Building Office, mit Matteo Gatto und F&M Ingegneria

Lichtlösung: Luminae Lighting Design

 

Bildmaterial ©: Catalin Marin Photography, Michele Nastasi

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Meist gelesen

Herzinfarkt !