frendeites

„Valley“ ist eine Kreation des Architekturbüros MVRDV. Ein atypisches Projekt, das Ende Sommer 2022 im Geschäftsviertel „Zuidas“ in Amsterdam seine Pforten öffnete.

Ein Name, der nicht dem Zufall überlassen wurde. Vielmehr wurde es in Anlehnung an die architektonische Gestaltung des Gebäudes gewählt, das mit seinen über das Gelände verteilten Wohnhäusern, Büros, Parkplätzen, Gewerbe- und Kulturflächen und vor allem seinen zahlreichen Terrassen an eine Bergkette erinnert drei Gipfel, aus denen die Struktur besteht, von denen der höchste auf 100 m gipfelt und von einem Dach überragt wird. All dies versammelt auf einer Fläche von 75 m². Der Name des Projekts? Schlucht. 

Die an der Spitze des multifunktionalen Sockels platzierten Wohnräume erstrecken sich bis zu den Enden der Hülle und bilden eine Einheit. Durch die Spiegelung der Bürogebäude an seiner Außenfassade berücksichtigt der Entwurf die Typologie des Geschäftsviertels und verbindet das Ganze mit seiner Umgebung. Umgekehrt wird die Innenfassade durch eine Reihe von Terrassen aus begrünten Steinen definiert, die das Gebäude mit Grün bedecken und den Menschen in den Mittelpunkt der Struktur stellen. Ein Gegensatz von Fassaden, der eine Art Dualität schafft: Geschäft versus Wohnen, Gigantismus versus Mensch.

Die Idee des Konzepts: Orte der Unterhaltung und Arbeit an einem Ort zusammenzubringen. Das Gebäude beherbergt 196 Wohnungen, 7 Büroetagen, eine dreigeschossige Tiefgarage mit 375 Stellplätzen sowie diverse Gewerbe- und Kultureinrichtungen. Alle sind das ganze Jahr über mit Vegetation geschmückt, dank großer Pflanzgefäße, die das Gebäude bedecken.

Durch dieses Konzept bietet MVRDV seine Vision der Entwicklung des Stadtlebens an. Seine Zukunftsvision.

 

Bildmaterial ⓒ: Marcel Steinbach

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display