frendeites

„Tropicalizing the City“: Das ist das Ziel dieses Projekts, das sich der Medizin von morgen widmet. Zwischen Natur und Architektur wurde dieses 8000 m² große Gebäude im 15. Arrondissement von Paris von ArchDaily zum Gebäude des Jahres 2022 gewählt. Ein vom französisch-brasilianischen Architekturbüro Triptyque signiertes Werk.

Die Verbindung von Natur und Urbanität: Das ist die Wette, die die Designer dieser neuen Art von Projekt eingegangen sind.

Unter ihnen finden wir den Architekten Olivier Rafaeli, den Designer Philippe Starck, der für die architektonische Gestaltung der Räume der Villa M und die künstlerische Leitung des Projekts verantwortlich war, ohne Amanda Lehmann und Thierry Lorente (beide Schöpfer und Designer) zu vergessen.

Dieser Ort, der sich im Besitz der Gruppe Pasteur Mutualité befindet, öffnete seine Türen im September 2021 für die gesamte Gesundheitsgemeinschaft, aber auch für Anwohner, Reisende und alle, die ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden zu einer Priorität machen. 

Mehrere Räume unterstreichen das Leben dieses riesigen Glasgebäudes, darunter Räume für Innovation, Arbeit, Pflege, Coworking und Catering.

Aber das eigentliche Plus dieser architektonischen Kreation ist ihre tropische Fassade.

Hier stellen sich der Mensch und seine Konstruktionen nicht mehr der Natur und dem Lebendigen entgegen, um den ökologischen Herausforderungen voll Rechnung zu tragen...

Es war Aufgabe von Villa M, die verfügbare Fläche zu nutzen, um die Wiederbepflanzung zu potenzieren. Ziel: Wo immer möglich zugunsten der Biodiversität anbauen und darauf achten, keine energieintensiven Technologien einzusetzen. Erfolgreiche Wette. Das Gebäude ist reich an verschiedenen Pflanzen, darunter Heilpflanzen (die insbesondere für die Zubereitung von Kräutertees verwendet werden). Wie Natur und Pflege sehr gut zusammenpassen...

Bildmaterial ©: Michel Denancé

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display