frendeites

Anfang April entstand eine neue Wohnanlage aus dem Boden. Das östlich der Garonne gelegene niederländische Architekturbüro MVRDV hat gerade die Arbeiten an der Îlot Queyries abgeschlossen und präsentiert eine besonders auffällige Außenhülle aus Keramik.

Dieses architektonische Bauwerk befindet sich direkt gegenüber der größten Kathedrale Frankreichs: im Herzen des historischen Zentrums von Bordeaux. Dieses Projekt soll ein städtebaulicher Höhepunkt sein. Mit diesem Neubau wollen die Architekten dem Leben dieser wachsenden Stadt eine Form von Zukunft geben.

Sie spiegeln den Masterplan der Altstadt auf der Uferseite der Bastide Niel wider und machen den neuen Wohnhof, der eine parkähnliche Grünanlage umschließt, zu einem optischen Wahrzeichen im Quartier. Die Zukunft der Stadt ist somit mit der Geschichte verknüpft.

Der imposante Neubau zeichnet sich durch seine Höhen, Tiefen und Schrägen aus. Seine blendend klare dreidimensionale Hülle sticht schon von weitem ins Auge. Seine weiß gekachelte Fassade reicht selbstbewusst bis zu den Dächern. Es zeichnet sich durch scharfe und präzise Kanten des roten Putzes des Innenhofes aus, der sich hier und da durch kontrastierende Ausschnitte, Durchblicke und Durchgänge nach außen bahnt. So entstand diese moderne skulpturale Insel, die Ökologie, Licht und Komfort vereint.

Eine wunderschöne Kreation signiert MVRDV.

 

Bildmaterial ©: agrob-buchtal.de/OssipArchitectuurfotogr, Rotterdam

 

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display