frendeites

Nanjing, die alte Hauptstadt Südchinas, ist ein geschäftiges Handelszentrum am Ufer des Jangtsekiang, das eine zentrale Position im Wirtschaftsgürtel des Jangtsekiang einnimmt. Bald wird sein historisches Zentrum durch den neuen Bezirk Jiangbei vervollständigt, ein modernes Stadtgebiet, das Kultur, Tradition, Identität, Ökologie und Natur mit Innovationsgeist verbindet. 

Das Nanjing Nexus-Projekt von Ole Scheeren wurde von einer internationalen Jury zum Gewinner gekürt, die die Qualitäten des Projekts hervorhob, nämlich die Schaffung eines zukünftigen Wahrzeichens der Stadt durch eine Beziehung zwischen lokaler Kultur, Landschaft und Fluss. Durch seine Architektur zielt es darauf ab, die Vergangenheit mit den Herausforderungen und Erwartungen der Zukunft zu verbinden.

Die architektonische Form des Nanjing Nexus weicht vom typischen rechteckigen Turm ab, indem es seinen Stamm in ein Achteck schnitzt und jede Facette in eine konkave Bucht formt, wodurch die Energie des Kontextes genutzt und die umgebende Stadt umarmt wird. Die acht Buchten sind horizontal geteilt und vertikal gestaffelt, um Versätze zu schaffen und eine Skyline zu bilden, mit großen städtischen Fenstern, die sich öffnen, um verschiedene Programme aufzunehmen und die Bautätigkeit der Stadt mitzuteilen. 

Ole Scheeren schafft hier einen Dialog zwischen dem kleinen Maßstab eines historischen Dorfes und dem großen Maßstab der vertikalen und zeitgenössischen Stadt und vereint sie, indem er Geschichte und Moderne zu einem neuen Ganzen zusammenführt.

Die üppige Vegetation verwandelt Stadtfenster in vertikale Gärten, eine zeitgenössische Interpretation der Garten- und Pavillonkultur der Provinz Jiangsu. Die Integration spezifischer Landschaftstypologien in den Turm dient Nachhaltigkeitsstrategien auf mehreren Ebenen: ökologisch, sozial, aber auch historisch.

„Nanjing Nexus ist ein Gebäude, das der Frage nachgeht, wie zeitgenössische Architektur historische Kontexte und Bedeutungen aufnehmen und sogar verstärken kann, indem sie die Qualitäten der Vergangenheit mit den Anforderungen eines zukunftsorientierten Arbeitsplatzes in der Vertikalität eines Hochhauses verschmilzt Büroturm. Die Konvergenz von Vergangenheit und Gegenwart ist nicht nur eine Frage formaler Gesten – es geht darum, reale Erlebnisse und Räume mit spezifischen emotionalen und erlebbaren Qualitäten zu schaffen“, sagt Ole Scheeren, Direktor von Buro-OS.

Die konkaven Oberflächen der dreidimensional strukturierten Fassade sollen die Solarleistung des Gebäudes optimieren und strukturelle Windlasten reduzieren, während sie das Licht reflektieren, das an die schimmernden und plätschernden Wellen des Jangtsekiang erinnert.

Nanjing Nexus zeichnet sich durch ein elegantes, einfaches und wirtschaftliches Design aus, das an mehrere Maßstäbe und Funktionen angepasst werden kann. Sein unmittelbarer Nachbar, ein 100 Meter hoher Satellitenturm, ist als Adaption der achteckigen Figur konzipiert, um eine verkleinerte Version des sehr hohen Turms zu schaffen. Zusammen bilden sie ein neues Wahrzeichen im künftigen Stadtteil Jiangbei in Nanjing.

Eine Kreation, die sich entschlossen dem zukünftigen unterzeichneten Buro-OS zuwendet.

 

Bildmaterial ©: Büro Ole Scheeren

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display