frendeites

Die Arbeiten am neuen Maison des Compagnons du Devoir et du Tour de France haben begonnen und werden im 3. Quartal 2023 abgeschlossen sein. Am Freitag, den 6. Mai 2022 wurde der symbolische erste Stein des Gebäudes in La Jallère in Bordeaux gelegt… 

Grundsteinlegung in Anwesenheit der Auftraggeber 3F Résidences und der Compagnons du Devoir und der Tour de France sowie institutioneller Vertreter des Staates: der Region, des Departements, der Metropole und der Stadt Bordeaux, die - das Projekt subventionieren. 

Die Gewinner des Design- und Bauwettbewerbs 2020, Atelier Téqui Architectes und das Unternehmen GTM Bâtiment Aquitaine, werden ehrgeizige Arbeiten durchführen, um ein altes Bürogebäude für 18 Monate umzustrukturieren und zu erweitern. Sie werden schließlich die Aufnahme von 500 Auszubildenden und 400 Mitarbeitern in Ausbildung ermöglichen. 

Ursprünglich in der Rue Laroche im Herzen der Stadt Bordeaux gelegen, entsprach das alte Zentrum nicht mehr den Entwicklungsbedürfnissen der Aufnahmekapazität. 3F Résidences und die Association des Compagnons starteten daraufhin das Projekt, das Gebäude in ein ehemaliges Unedic-Bürogebäude aus den 70er Jahren innerhalb des ZAC de la Jallère, einem spärlichen Randbezirk im Nordosten von Bordeaux, zu verlegen. 

Auf dem Grundstück befinden sich zwei Gebäude: ein Empfangspavillon, der abgerissen werden soll, und ein großes Volumen, das umstrukturiert und erweitert wird, um Wohnungen und Gemeinschaftsbereiche aufzunehmen. Außerdem wird ein neues Gebäude für die Werkstätten und Unterrichtsräume gebaut.

Der gesamte Betrieb ist Teil eines vorbildlichen nachhaltigen Entwicklungsansatzes. Es erfüllt die RT 2012 -10 % und wird als NF Habitat HQE (Erweiterungsteil) zertifiziert. Das Projekt zielt auf die Stufe E3C2 ab, insbesondere mit einem holzbefeuerten Heizkessel für Heizung und Warmwasser. 

Dank einer durchdachten Bodenversiegelung wird das Programm auch einen hohen Biotopkoeffizienten berücksichtigen. Die Regenwasserbewirtschaftung erfolgt durch die Anlage von Sickertälern, einem Rückhaltebecken und der Begrünung aller Dachterrassen. Das verwendete Douglasienholz stammt aus den Wäldern von New Aquitaine.

Damit entspricht der Betrieb voll und ganz dem Ansatz des Labels „Bâtiment frugal bordelais“. 

 

Bildmaterial ©: Atelier Téqui Architectes

 

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Herzinfarkt !