frendeites

Die Herausforderung dieses Projekts: einen roten Faden zwischen der Geschichte des Ortes, dem Programm und der Natur zu ziehen und so ein einzigartiges und majestätisches Gebiet zu vergrößern. Eine Mission, die Blouin Tardif Architect und Éric Painchaud Architect von der Society of Outdoor Establishments of Quebec (SÉPAQ) anvertraut wurde.

Camp de Touage in Saint-Gédéon, Quebec, stammt aus der Zeit, als die Mündung des Saguenay-Flusses als Abschleppstation für Holzstämme genutzt wurde, die auf eine Deponie umgeleitet werden sollten. So bildet der früher für den Holzeinschlag genutzte Ausleger (Staudamm) das Rückgrat des Projekts. Ein roter Faden, der es ermöglicht, Verbindungen zwischen der Geschichte des Ortes und der neuen Bestimmung des Ferienortes Camp de Touage im Nationalpark Pointe-Taillon herzustellen.

Die Anordnung der Pavillons umgibt ein Empfangszentrum und filtert den Zugang von den verschiedenen Einstiegspunkten: Parkplatz, Radweg und Fußweg. Diese Strategie fördert somit die Anpassung an die Topographie des Geländes, umgeben von einem prächtigen Blätterdach.

Der Besucherweg beginnt mit einer Fußgängerbrücke, die zu Beginn des Erlebnisses unerlässlich ist, und schlängelt sich zwischen den verschiedenen zugänglichen Räumen: der Rezeption, dem Geschäft, dem Ausrüstungsverleih, der Veranda und den Servicebereichen für Camper. 

Diese Strategie der Außenzirkulation ist nicht nur wirtschaftlich für ein Projekt mit begrenzten öffentlichen Budgets, sondern stimuliert auch die Entdeckung der außergewöhnlichen natürlichen Umgebung, von der der Standort profitiert.

Jenseits der Poetik und der Form des Objekts haben sich architektonische Vorstellungen aus der Bezugnahme auf den Boom entwickelt: Die Konzepte von Schutzschirm, Steg, Aussichtspunkt, Lichtfilter, der Ausdruck der Struktur, sind alle Entwicklungslinien, die zu geführt haben eine nüchterne und kohärente architektonische Partei.

Das Servicezentrum Camp de Touage verbindet somit eine kohärente und poetische architektonische Lösung mit einer dauerhaften Verbindung zu seiner natürlichen Umgebung. 

In direktem Zusammenhang mit der Ferienförderungsmission und der allgemeinen öffentlichen Berufung von SÉPAQ fördert es die Entdeckung des Ortes durch alle Urlauber in der Region in einer umhüllenden Holzumgebung.

Blouin Tardid Architectes und der Architekt Eric Painchaud unterzeichnen hier ein Projekt, das die Öffentlichkeit seit seiner Eröffnung im letzten Jahr gerne entdeckt hat.

 

Bildmaterial ©: Stéphane Groleau



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display