frendeites

In diesem Haus offenbart sich der bewohnte Raum durch die Ansichten, die sich je nach Wind und Gezeiten wie eine lebendige Postkarte entfalten. In der Erfassung dieser Momente entsteht das Projekt, in dem jedes neue Architekturfragment in seinen Kontext passt und tanzt.

Am Rande des Strandes auf einer Düne im Süden der Ile de Ré an der Westküste Frankreichs verankert, öffnet sich dieses traditionelle Haus vollständig zum Meer. Eingebettet in einen sehr starken Kontext bestand die Herausforderung dieser Renovierung darin, ein neues Wohnumfeld zu schaffen, das auf einem alternden Bestandsgebäude basiert, aber eines mit unglaublichem Potenzial. 

Die Eigentümer wollten dieses Haus renovieren, um es ihrer Lebensweise anzupassen, komfortabler und vor allem ihrem Geschmack entsprechend. Die Renovierung umfasst eine Gesamtsanierung des Innenraums und eine Neudefinition der Öffnungen nach außen.

Die Verbindung zwischen dem Inneren und dem Äußeren steht im Mittelpunkt des Projekts, es ist ein Gründungselement, das die Wahrnehmung des bewohnten Raums vollständig verändert. Die Innenausstattung wurde so konzipiert, dass sie neue Identitäten für diese Räume schafft, aber auch privilegierte Beziehungen zum Äußeren herstellt.

Es geht darum, eine Arbeit von Sequenzen auszuführen, die durch die Umsetzung von Holz im Gegensatz zum mineralischen Untergrund abgegrenzt und unterstrichen werden. Diese Materialien schaffen einen roten Faden zwischen den verschiedenen Räumen des Hauses und eine Kontinuität mit dem Äußeren.

Dieses Haus wurde entworfen, um zusammen zu leben und genauso angenehm und entspannend zu bleiben, wenn es die ganze Familie willkommen heißt.

 

Bildmaterial ©: Mickaël Martins Afonso

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display