frendeites

Mischen von Fotografie, Architektur und Anthropologie, der Zyklus von Ausstellungen und Konferenzen PHOTOVILLE ist die neue Original-Programmierung von The Gallery, Platz von der CAUE92 in Nanterre (92) eingeweiht. Ein Ausweg aus der Pariser Schnecke, ohne seinen Navigo-Pass gegen ein Flugticket einzutauschen.

Mit ihren traumhaften nächtlichen Fotografien gelingt der jungen Künstlerin Elsa Bleda ein Meisterstück: Johannesburg (Südafrika) die Luft einer asiatischen Metropole zu geben. Inspiriert von den Filmen von Wong Kar-wai, Dario Argento oder David Lynch entführen uns seine Aufnahmen in ein mystisches Universum, das sich im Licht der Neonlichter zeigt.

Anlässlich des 46e Autumn Festivals in Paris landen die Traumskulpturen der schottischen Künstlerin Karla Black zum ersten Mal in Frankreich. Bis Januar 7 werden sie zwei bekannte Pariser Institutionen fesseln: das National Archives (3e) und die Beaux-Arts de Paris (6e). Eine Ode an Träume und Pastellfarben.

Wenn die Picasso-Stadt Nanterre (92) fasziniert und Gegenstand vieler Fotografien ist, haben nur wenige ihnen ein innovatives Aussehen gegeben. Nachdem er sich für die Hülle der berühmten Aillaud-Türme - "Wolken" genannt - interessiert hat, fängt Laurent Kronental in seinem Projekt Souvenir of a Future diese emblematischen Konstruktionen in ihrer neuen Serie "Eyes of the Towers" durch ihre Fenster ein.

Festival der Lichter ... 18e! Vier Tage lang hat die Hauptstadt Galliens anlässlich dieses beliebten, vier Jahrhunderte alten religiösen Ereignisses wieder tausend Lichter erhellt. Eine magische Reise im Herzen einer geschichtsträchtigen Stadt.

Die Boa Mistura Gruppe hat wieder zugeschlagen! Das spanische Kollektiv, das seit zehn Jahren dafür bekannt ist, benachteiligte Viertel mit Pinsel und guter Laune wiederzubeleben, hat letzte Woche den Riesen Guadalajara (Mexiko), die zweite Stadt des Landes, angegriffen. So ist das Gebiet von Colonia Infonavit Independencia mit einem riesigen psychedelischen Fresko geschmückt, das den alten Stämmen der Region huldigt.

Wenn für viele die brutalistische Architektur nur eine überwältigende Massivität hervorruft, ist es für den niederländischen Fotografen Jeroens Peters genau das Gegenteil. Seine Serie Spatial Interactions zeigt in der Tat seine Faszination für die Strömung in einer Reihe von noch poetischeren und luftigeren Klischees, die die Konstruktionen fast surreal oder gar abstrakt darstellen.

Wenn in Paris der Winter kalte Schatten gibt, ist Singapur, das vom lokalen Fotografen Nguan gesehen wird, in allen Jahreszeiten mit Pastellfarben geschmückt. Märchenhafte Töne fanden sich in seiner Filmreihe Singapur und in einem gleichnamigen Buch, das letzten Sommer veröffentlicht wurde.

"Der große Apfel", "die Stadt, die niemals schläft" ... So viele Umwege, um die Größe der amerikanischen Metropole zu mehreren Wolkenkratzern zu beschreiben. Dank der Effekte des Fokus, der belgische Fotograf Jasper Léonard spielt mit diesem Gigantismus und Maßstab Berichte, in einem Buch im letzten November 20, New York Resized veröffentlicht. Und wenn Sie einmal die Ostküste der Vereinigten Staaten dominierten?

Produziert von der OMA Agentur, dem Betongebäude in der Alserkal Avenue in Dubai (Vereinigte Arabische Emirate), beherbergt 18 bis November eine immersive Installation: Während wir warten. Das skulpturale und audiovisuelle Werk, das von den palästinensischen Architekten und Designern Elias und Yousef Anastas entworfen wurde, ist eine Hommage an ihre Heimat.
Zeige mehr
Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display