Graffiti environnemental



Mit "Mossenger" Anna Garforth verwendet Moos zu seiner Botschaft an einer Wand London komponieren und schlägt eine poetische und ökologische Alternative zu den Tags auf unseren Straßen gemalt.

25 7 von August bis September 2008, statt auf YCN Live, internationales Festival der jungen Talente und Künstler. Organisiert von YCN hatLondon genz Kreation, Kommunikation und Förderung junger Künstler, diese Veranstaltung ist eine Gelegenheit für die Öffentlichkeit der Arbeit einer Auswahl unbekannten Talente oder wurde zu entdecken. In 30 Städten von London nach Jakarta via New York und Stockholm, sind ihre Leistungen in verschiedenen Einrichtungen und Galerien ausgestellt, Geschäfte oder Partner-Agenturen, sondern auch an öffentlichen Plätzen, wie die InterventionAnna Garforth London.



Setzen Sie den Rand von Shelford und Stoke Newington, nimmt der Künstler eine Mauer und machte seine Unterstützung. In seiner Ansprache dem Titel "Mossenger"Es verwendet die Schaum Buchstaben zu erstellen, die Form auf den Text eines Gedichtes von Eleanor Stevens zu geben. Anna Garforth Graffiti weg, die oft als eine Veränderung der gebauten Umwelt. Es ist eine poetische und nachhaltige Alternative zu Tags mit Sprühfarbe gemacht. Das macht es zu einem Instrument der Eroberung der Stadt durch eine wilde und ruderal Art. Fest an der Wand mit natürlichen und biologisch abbaubaren Materialien, Schaum entwickelt, kolonisiert den Ständer, die Abdeckungen und die Meldung verschwindet allmählich, umgeben von Grün.

Um die Arbeit von Anna Garforth entdecken, Besuchen Sie seine Website.

Quelle: YCN