Stephan Zirwes : Swimming pools

Nachdem sie lange dem militärischen Bereich vorbehalten waren, betritt die Drohne nun das Feld der Kunst. Ein neuer Blickwinkel auf die Welt wird uns dann geboten und Fotografen wie Stephan Zirwes, die Schwimmbecken mit überraschenden Formen verewigen, wie der Nutzer sie nie sieht.

In seinem Vogelblick - oder Drohnenflug, sollten wir lieber sagen - Stephan Zirwes gibt uns eine Weltsicht, die zuvor für flüchtige oder mehrere seltene Flugzeuge vorbehalten war. Eine ehemals privilegierte Sichtweise, die das Tool jetzt erschwinglich macht. Zugänglichkeit, die vom Subjekt selbst vermittelt wird: öffentliche Schwimmbäder. Diejenigen, die für jedermann erreichbar waren, waren vielleicht nicht ganz so, da nur ein Teil davon von der Erde aus bewundert werden konnte.
Ob rund, rechteckig oder aufwendig, die deutsche Künstlerin hebt die Eigenständigkeit jedes Beckenmodells durch ihre Überlagerung mit einem sich wiederholenden Musterhintergrund hervor. Hinter dieser Arbeit mit unleugbaren Grafiken versteckt sich tatsächlich ein Medium der Denunziation. Tatsächlich hofft der Fotograf der Fingerspitze von der deutschen Politik der Privatisierung von öffentlichen Schwimmbädern und ihre Einzigartigkeit hervorgehoben werden sagen, oh sie Teil der grundlegenden Dienste, die eine Gemeinde ihre Bürger sorgen muss, da die Zugang zu Wasser.

Zusätzlich zu dem Erholungsaspekt würde die Enteignung der Bewohner dieser Ausrüstung ihnen diese Schönheit vorenthalten.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Website von Stephan Zirwes

Fotos: Stephan Zirwes