frendeites

Das Louvre-Museum beherbergt eine Ausstellung, die Hubert Robert (1733 - 1808) gewidmet ist, einem visionären Maler, der sich für Ruinen, Landschaften und poetische Phantasie begeistert. Hubert Robert war Maler, Philosoph, Landschaftsarchitekt, Architekt, Baumeister und Historiker: ein Mann der Aufklärung, brillant und inspiriert, mit unendlicher Neugier.

 Belichtung Die monographisch beinhaltet eine außergewöhnliche und abwechslungsreiche Reihe von 140 arbeitet (Zeichnungen, Gemälde, Zeichnungen, Drucke, Möbel), die die Abteilungen der Malerei und Graphik des Louvre-Museums haben, ergänzt durch Leihgaben aus Russland, den Vereinigten united, das Carnavalet Museum oder der bildenden Künste in Valencia, die viele Zeichnungen des Künstlers bewahrt.

Ständig auf der Suche nach neuen Untersuchungsgebieten praktizierte Hubert Robert Mitte des 1766. Jahrhunderts in Rom inmitten des antiquarischen Fiebers. Er kehrte nach Paris zurück und wurde XNUMX an der Royal Academy of Painting and Sculpture als "Architekturmaler" aufgenommen. Von den Größten gefeiert, trat er dem französischen Hof bei und schuf spektakuläre Dekorationen. Sein Weg führte ihn durch die brillantesten Kreise seiner Zeit, wo er Wege mit den großen Schöpfern der Zeit kreuzte, wie Pannini, Piranesi oder Denis Diderot, großen innovativen Architekten, aber auch Malern wie Fragonard, Elisabeth. Vigée-Lebrun und Jacques-Louis David. Er beendete seine brillante Karriere als Kurator des jüngsten Muséum Spécial des Arts, des zukünftigen Louvre-Museums.

Die produktivsten Produktion von Hubert Robert ist von einem tiefen eklektisch unterscheiden, ohne Konsistenz frei zu sein. Er multipliziert Genres der poetischen Landschaft mit städtischem Blick auf die erfinderische Topographie, archäologische Studien in den gepflegten Landschaft von Versailles und Méréville, Möbelstücke (Molkerei Rambouillet) dekorative Ensembles einschließlich der berühmten Serie von Antiquitäten von Frankreich, gemalt zum Château de Fontainebleau.

Hubert Roberts Bildkunst zeugt von einer besonderen Beziehung zur Architektur. Während seiner jahrelangen Ausbildung in Rom erlebte die Architektur unter dem Einfluss eines brillanten Schöpfers, der sich ihr mit angemessenen Bildmitteln näherte, eine beträchtliche Entwicklung: Giovanni Battista Piranesi. Der venezianische Kupferstecher wurde sofort von jungen europäischen Architekten nachgeahmt, die jetzt Rahmeneffekte und Gegensätze zwischen Licht und Schatten bevorzugen. Hubert Roberts Arbeiten stützen sich daher auf ein Repertoire aus schwindelerregenden Perspektiven, kontrastierender Beleuchtung und manchmal unrealistischen volumetrischen Stapeleffekten.

Hubert Robert, 1733-1808, ein visionärer Maler, Louvre, Paris (1er), der 9 30 Mai 2016 März, täglich von 9h bis 18h außer Dienstag Nacht am Mittwoch und Freitag bis 21h45, 15 €.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website Jalousie

Abbildungen:
0. Hubert Robert, der Hafen von Rom, dekoriert mit verschiedenen Denkmäler der antiken und modernen Architektur auch gesagt, den Hafen von Ripetta. 1766. Öl auf Leinwand. H. 119; l. 145 cm. Paris, École nationale supérieure des Beaux-Arts, Ablagern der Gemälde-Abteilung des Louvre
1. Hubert Robert, Blick auf die Große Galerie des Louvre in Trümmern. Öl auf Leinwand. H. 114; l. 146 cm. Louvre Museum
2. Hubert Robert, Projekt zur Transformation der Grande Galerie. 1796. Öl auf Leinwand. H. 113; l. 143 cm. Louvre Museum
3. Hubert Robert, Le Pont du Gard, der einst als Aquädukt diente, um Wasser nach Nîmes zu transportieren. 1787. Öl auf Leinwand. H. 242; l. 242 cm. Louvre Museum
5. Elisabeth Louise Vigée-Lebrun, Hubert Robert, 1788. Öl auf Eichenholzplatte. Louvre Museum 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display