frendeites

Das Centre Pompidou in Paris eine Ausstellung Hosting zu einer der Ikonen der modernen Kunst gewidmet, René Magritte. Die Zusammenführung mit Werken neben anderen weniger bekannten, "Magritte - Die Bilder Verrat" diskutiert die Arbeit des belgischen Malers unter dem neuen Winkel von seiner Leidenschaft für die Philosophie.

 

Einige Französisch Tradition einen Überblick über die Arbeit von Magritte surrealistischen Label. Doch wenn es eine enge Zeit der Pariser Bewegung ist, wurde er auch abgelehnt, von André Breton selbst. Eine Nacht 1932, René Magritte Traum eines Gefangenen Ei ein Käfig. Es wird eine Tabelle machen, Wahlverwandtschaften, was dann den Verzicht auf die surrealistische Ästhetik kennzeichnet, die von Automatismus, Willkür und Zufall geprägt ist. 1938 hielt Magritte einen Vortrag mit dem Titel Die Rettungsleine das Königliche Museum der Schönen Künste in Antwerpen und hat dann eine prinzipielle Ansatz, eine Lösung, die die "Probleme" des Stuhls zur Verfügung gestellt, das Wasser oder regen Glas. Eine fast wissenschaftliche Ansatz, der schließlich den belgischen Surrealismus von Paul Nougé theoretisiert bringt. Die Ausstellung wird am Drehen dieses "Argumentation" von Magrittes Werk.

"Na ja, können Sie meine Pfeife füllen? Nein, nicht. Es ist nur eine Darstellung. Also, wenn ich unter meinem Tisch geschrieben hatte, das ein Rohr ist, ich habe gelogen" René Magritte

Von den 1950 Jahren entspricht René Magritte mit vielen Philosophen, unter ihnen Chaim Perelman und Alphonsus Waelhens wird eine echte "philosophische Berater" für den Maler zu werden. In 1966 entdeckte Magritte Wörter und Dinge Michel Foucault, mit wem sie begangen er eine reiche Korrespondenz, die kommt Dies ist nicht ein RohrVeröffentlicht in 1973 von der Französisch Philosoph. Magrittes Schriften reflektiert sein Wunsch, die Malerei in den Rang der Philosophie, als versierter Ausdrucksform des Geistes zu errichten. Er trifft sich dann mit einer gewissen philosophischen Tradition, die die Bilder problematische Beziehung mit der Wirklichkeit und Wahrheit stigmatisiert. Die Ausstellung setzt sich in vier Kapitel durch konventionelle Arbeiten eingeführt illustriert vier anathemas dessen Philosophie Malerei überwältigen konnte, systematisch durch die Arbeit von René Magritte gegenüber.

So findet sind wir die Erfindung der Malerei von Plinius dem Älteren, der Text Gründer Marke Magrittes Werk drei ikonographische Elemente, Kerze, Schatten und Silhouette, und diese tiefe Fragen nach die Fähigkeit der Kunst, die Wirklichkeit zu reproduzieren. Ein Thema, das auch durch die Geste des Parrhasios in Angriff genommen die Vorhänge bleiben ein wiederkehrendes Attribut Gemälde von Magritte. Seine Arbeit argumentiert auch gegen die Allegorie von Platons Höhle, die in sich die philosophische Ablehnung von Bildern symbolisiert, die der belgische Maler oft das Feuer gezeigt hat und die Frage der Wahrnehmung von engen Räumen oder Räumen Höhle oder Häuser.

Abbildungen:
1. René Magritte, Ferien Hegel, 1958, Öl auf Leinwand, x 60 50 cm, Privatsammlung © ADAGP, Paris Foto © R. Magritte 2016 / Stock Fotografie, ADAGP, Paris, 2016
2. René Magritte, La Trahison des images (Dies ist keine Pfeife), 1929 Öl auf Leinwand, 60,33 x 81,12 x 2,54 cm Los Angeles County Kunstmuseum. Gekauft mit Mitteln von Herrn und Frau Sammlung William Preston Harrison © Adagp, Paris 2016 © Photothèque R. Magritte / Bilddatenbank, Adagp, Paris, 2016
3. René Magritte, Die Aufkleber, Öl auf Leinwand 1966, 81 100 cm × Dr. Naomi Perelman Mattis und Dr. Daniel C. Mattis © ADAGP, Paris Foto © R. Magritte 2016 / Stock Fotografie, ADAGP, Paris, 2016
4. René Magritte, Variante de la Tristesse, 1957, Öl auf Leinwand, 50,2 x 60,3 cm, Sammlung Kerry Stokes, Perth © Sammlung Kerry Stokes, Perth / Foto: Eichel, Foto, Perth © Adagp, Paris 2016 © R. Magritte / BI-Fotobibliothek, Adagp, Paris, 2016
5. René Magritte, La Lampe philosophique, 1936 Öl auf Leinwand, 46 x 55 cm Privatsammlung © Adagp, Paris 2016 © Photothèque R. Magritte / BI, Adagp, Paris, 2016
6. René Magritte, Marken Sommer, Öl auf Leinwand 1938, 60 73 cm × Centre Pompidou, Musée National d'Art Moderne, Paris Kauf, 1991 © Coll. Centre Pompidou, Musée National d'Art Moderne / Foto: Philippe Migeat © ADAGP, Paris 2016
7. René Magritte, The Human Condition, Öl auf Leinwand 1935, 54 73 cm x Norfolk Museen Service-© ADAGP, Paris 2016

Magritte, die Bilder Verrat, im Centre Pompidou, Paris 75003, 21 September 2016 des Januar 23 2017, täglich außer Dienstag von 11h bis 21h.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie das Centre Pompidou-Website.



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display