frendeites

Für das dritte Jahr in Folge, die berühmte dänische Architektur mit CAFx Festival. Treffen Sie Josephine Michau, Co-Kurator dieser durch Vorträge unterbrochen Ereignis, Filmvorführungen, Workshops, Konzerte, Performances, Besuche usw. Eintauchen in das Herz des Gehäuses und der Stadtentwicklung.

Muuuz: Wie entstand die Idee dieses Festivals?
Joséphine Michau: Es ist Mads Farsø und ich, der die Idee dieses architektonischen Ereignis hatte, die als Filme sein Debüt hatte, weil wir aus der Welt des Dokumentarfilms beide kommen. Wir entdeckten die universde Architektur zufällig, Filme beschäftigen sich mit diesem Thema zu verteilen, insbesondere Der Traum von Kopenhagen Max Kestner hat einen großen Erfolg und eine Dokumentation über die Architekten und Urbanisten Jan Gehl. Beide Erfolge waren das erste Festival Ziegel.
Wir entdeckten dann das allgemeine Interesse an dem Thema. Die Menschen sorgen sich tatsächlich über die Entwicklung ihrer Stadt, das Gesicht des Balkons und der Entwicklung ihrer Nachbarschaft usw.

Wie haben Sie finanziert das Projekt dann?
Wir riefen zunächst die Gemeinde, die erklärt, wie und wo die notwendigen Mittel zu finden. Die Veranstaltung ist daher jetzt dank Spenden unserer Sponsoren, Stiftungen, öffentliche Mittel und Ticketverkauf: Wir 13 000 Besucher im vergangenen Jahr hatte! Die Filme wurden auch in öffentlichen Verkehrsmitteln und mehr gezeigt als 211 000 Menschen, die sie auf dem nationalen Kanal DR K. gesehen haben

Wie haben Sie diese Strahlung zu bekommen?
Die ersten Ausgaben und 2014 2015 wurden in Kopenhagen stationiert. Dann auf Antrag von Fachleuten haben wir in die Stadt Aarhus erweitert, das eine lange architektonische und urbane Tradition hat, vor allem mit der Anwesenheit einer großen Schule der Architektur. Wir hatten immer früher oder später diese Städte vorgestellt integrieren, aber es passiert schneller als erwartet.

Wie wählen Sie das Thema jeder Ausgabe?
Da ich kein Architekt bin, habe ich eine sehr naive Herangehensweise an das Thema. Dies eröffnet schließlich die Themen! Ich kann zum Beispiel fragen, wie Architektur meiner Identität beeinflusst, wie mein Körper an Gebäuden verbunden ist. All diese Gedanken waren das Thema der diesjährigen Architektur als Identität gegeben. " Tatsächlich ist es voll von verschiedenen Ebenen bemerkbar: zu Hause, in einem Viertel in einer Stadt. Wir wollten alle diese Skalen von Mikro bis Makro behandeln.


"Architektur als Identität" spiegelt auch einen vergessenen Teil unserer Geschichte wider: die Kolonialisierung. Denn in diesem Jahr jährt sich der Verkauf der Jungferninseln (Antillen) an das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten zum 100. Mal. Wir neigen dazu zu vergessen, dass der Zuckerhandel und der Sklavenhandel einen großen Teil der Entwicklung der dänischen Stadtzentren ausmachten! Wir nähern uns daher parallel dem Thema Postkolonialismus in den Vororten und dem Status der Spätmoderne der dort errichteten großen Komplexe wie in Frankreich. Die Ausstellung „Never Demolish! »Unter der Regie von Andreas Ruby, Direktor des Basler Architekturmuseums, präsentiert er in der Galerie Space 10 in Kopenhagen und in einer Musterwohnung in einem Vorort von Aarhus eine maßstabsgetreue Reproduktion dieser Art von Wohnraum. Renoviert von den Agenturen Lacaton & Vassal, Druot und Hutin in Bordeaux [Die drei Agenturen konzentrierten sich auf die Renovierung von 1 Sozialwohneinheiten, dh 530 Quadratmetern. Jeder der Bewohner jeder Wohnung wurde befragt, um ihre Bedürfnisse zu kennen und zu befriedigen. Die Häuser wurden thermisch verbessert und hatten Wintergärten oder Balkone. Alles ohne dass jemand während der Arbeiten sein Zuhause verlassen muss, Anmerkung des Herausgebers.
Zusammenfassend ist das Fest ein Rahmen, ein Katalysator Diskussionen zu initiieren!

"Architektur als Identität", Kopenhagen Architecture Festival bis Mai 7 2017, Kopenhagen, Aarhus und Aalborg (Dänemark)

Fotografien: Kasper Nybo Photography

Für weitere Informationen, besuchen Sie die Website Kopenhagen Architecture Festival und Zukunft Architecture Platform



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display