frendeites

Da die zeitgenössische Kunst völlig unbezahlbar geworden ist und einigen wenigen "glücklichen Paaren" einer Elite vorbehalten ist, bricht der weltweit ausstellende Künstler Jean-Paul Marchini aus dem Rahmen, um diese Kunst zugänglich zu machen.

Pierre-Paul Marchini, international bekannt, beschloss, Marktregeln zu brechen, indem er die Bewegung NO ARTE ins Leben rief. Das Konzept: den Zugang zu zeitgenössischer Kunst demokratisieren, indem eine direkte Verbindung zwischen dem Künstler und den Kunstliebhabern hergestellt wird. Ohne Zwischenhändler verkauft, werden seine bei DROUOT gelisteten Leinwände zu erschwinglichen Preisen angeboten. Sie werden auch über ein originelles Medium in der sehr geschlossenen Kunstwelt angeboten: eine permanente Online-Ausstellungsgalerie, die auf Facebook verfügbar ist.

Wenn Pierre-Paul Marchini nichts dazu bestimmt hat, Maler zu werden, bleibt sein Talent heute nicht unbemerkt. Der Künstler hat so mehrere hundert Gemälde geschaffen und an Dutzenden von Ausstellungen teilgenommen, insbesondere in Paris (Louvre und Espace Cardin), New York, Wien, Miami, Venedig, Florenz, Palermo... Er hat insbesondere 2012 und auf der Fiac ausgestellt gewann 3 den 2014. Malpreis beim großen internationalen Wettbewerb für zeitgenössische Kunst.

Doch dieser Ruhm ändert den Mann nicht: Pierre-Paul Marchini bleibt einfach, verankert in seiner Heimat Korsika. Er definiert sich auch als „korsischer Künstler“ und verlangt, auf internationalen Messen so präsentiert zu werden.

Mit der Gründung der „NO ARTE“-Bewegung im Jahr 2019 wollte er sich von der Kontrolle des Systems über das Schaffen von Künstlern befreien. Er kann sich auch direkt mit allen austauschen, die seine Arbeit zu schätzen wissen.

Ein Konzept, das ins Schwarze trifft! Trotz der Gesundheitskrise konnte Pierre-Paul Marchini seine Gemälde weiterhin an Kunstliebhaber verkaufen, die von seinen modernen Werken verführt wurden, die zwischen abstrakt, manchmal lyrisch, manchmal dekorativ oszillieren.

Pierre-Paul Marchini ist aktiver denn je und malt weiter und bereitet derzeit eine Ausstellung vor, die im Lazaret Ollandini in Ajaccio stattfinden soll, einem hervorragenden Ort, der neben der ständigen Sammlung von Werken des Bildhauers Marc Petit temporäre Veranstaltungen beherbergt.

 

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Konten Facebook et Instagram von Pierre-Paul Marchini.

 

 

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display