frendeites

Das Museum für Moderne Kunst von Céret zeugt von dem außergewöhnlichen künstlerischen Abenteuer, dessen Schauplatz die Stadt seit Anfang des 1950. Jahrhunderts ist. 1993 gegründet, XNUMX renoviert und erweitert, erzählt das Museum diese Geschichte. 

Die zeitgenössische Sammlung spiegelt die Offenheit des Museums für die Avantgarden wider. Während ihrer Aufenthalte in Céret komponierten Picasso und Braque eine Reihe von Gemälden, die als Meisterwerke des Kubismus gelten. Dank ihnen ist die Stadt bald auf der ganzen Welt berühmt. In ihrem Gefolge werden die größten Namen der modernen Kunst für mehr oder weniger lange Aufenthalte nach Céret kommen.

Das Céret-Museum, das auf dem Gelände eines ehemaligen Karmeliterklosters untergebracht ist, das im 1950. Jahrhundert zum Sitz der Polizei und des Gefängnisses wurde, wurde 1993 gegründet. 2018 von dem Architekten Jaume Freixa (dem wir das verdanken) renoviert und erweitert Erweiterung der Stiftung Miró de Barcelona), präsentiert es eine bemerkenswerte mediterrane Architektur. Eine neue Erweiterungsmaßnahme, die von den lokalen Behörden durchgeführt wurde, die die öffentliche Einrichtung für kulturelle Zusammenarbeit (Stadt Céret, Departement Pyrénées-Orientales, Region Occitanie) beaufsichtigen, ermöglicht es heute, das Museum für moderne Kunst von Céret mit einem neuen Flügel auszustatten Architekturbüro Pierre-Louis Faloci (National Grand Prize for Architecture XNUMX). 

Das seit November 2019 geschlossene erweiterte Gebäude (zusätzliche 1300 m²) präsentiert eine neue Architektur mit Ausstellungsräumen, Reservelagern und Werkstätten. Zu entdecken ab dem 5. März…  

 

Bildmaterial ©: Roberto Ruiz - Céret Museum of Modern Art



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display