frendeites

Hier ist eine Ausstellung voller Versprechen, die Sie nicht verpassen sollten! Ab dem 15. Juni haben Neugierige die Möglichkeit, 110 neue Puppen und Dekorationsobjekte auf einer lehrreichen Reise zu entdecken: von den Ursprüngen dieser Figuren bis heute.

Es ist ein Versprechen, für das das Museum vom 11. Mai bis 14. Juni seine Pforten schließt: eine Zeit, in der es diese brandneuen Erwerbungen aufstellt. 

Am Tag nach dieser Vorbereitung wird das Publikum daher 110 neue Puppen und andere dekorative Objekte entdecken, von denen 70 aus Leihgaben zeitgenössischer Unternehmen oder Partnermuseen und 40 aus MAM-Ankäufen stammen. Unter letzteren: Werke französischer Marionettenfiguren wie François Lazaro (Gründer der Theatergruppe Clastic). 

Aber übrigens, was ist die Puppe? Woher kommt die Puppe? Wofür wird die Puppe verwendet? Wie wird die Puppe gespielt? Auf all diese Fragen hat das Museum eine Antwort. 

So bilden 10 Räume diese erneute Reise, die den Besuchern die Vielfalt dieser Kunst zeigt: Von Unterhaltung bis Kunsttherapie, von sozialer Denunziation und der Weitergabe von Ahnenriten begleitet die Puppe die Menschheit seit ihren Anfängen in ihren großen Fragen bis in unsere Tage…

Wollen Sie mehr wissen? Wir sehen uns ab dem 15. Juni im Museum für Kunst und Puppenspiel in Lyon!

 

Bildmaterial ©: Pascal Ito, Matias Antoniassi, Tolosa

 

 

 

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display