frendeites

Die kurzlebige und intime Sammlung Private Choice verleiht außergewöhnlichen Stücken einen besonderen Stellenwert. Die Ausstellung findet zum achten Mal in zwei historischen Haussmann-Wohnungen statt und widmet sich dem Thema "Affinitäten / Affinitäten". Eine vertrauliche Veranstaltung, die Sie einlädt, die neuesten Innovationen in Kunst und Design zu entdecken und zu erwerben.

Von 14 bis 20 Oktober präsentiert die von Nadia Candet, Gründerin von Private Choice, entworfene Privatsammlung eine einzigartige Auswahl an Kunstwerken und Designobjekten. Vom amerikanischen Künstler Larry Bell bis zum jungen französischen Designer Arthur Hoffner ist es ein echtes Eintauchen in das internationale zeitgenössische Schaffen, das uns die Veranstaltung vorschlägt.

Die Route der Ausstellung ist nach dem Grundriss der beiden Wohnungen in der Nähe des Grand Palais organisiert, wo parallel die Internationale Messe für zeitgenössische Kunst stattfindet. Die Galerie konzipiert zum ersten Mal eine Reise in zwei Räume mit unterschiedlichen Atmosphären. Echt « weißer Würfel "Die Wohnung, mit der die Ausstellung eröffnet wird, hat eine klare Ästhetik und ein minimalistisches Layout, während die zweite ein stärker belastetes Dekor bietet, was Extravaganz voraussetzt.

Im zweiten Stock wird ein großer haussmanischer Salon zum Schauplatz für proteanische Arbeiten: Werke des serbischen Künstlers Vladimir Veličković, poetische Skulpturen des französischen Designers Agnès Debizet und Vasen des französisch-russischen Designers Alissa Volchkova. Ebenso mischt der kleine Salon Genres. Hier der berühmte Dampfzeichnungen von Larry Bell reiben sich die Schultern mit Julien Laguestes Bio-Tischen.

Die Szenografie wird auch von zeitgenössischen Originalinstallationen unterstrichen, von Eric Michels Neon Dreamland über Assi Joseph Meidans Beleuchtung bis zu Michael Zelehoskis heterogenen Kompositionen.
Während seines gesamten Spaziergangs wird der Besucher aufgefordert, wesentliche Designelemente zu betrachten. Ein zeremonieller Brunnen von Arthur Hoffner, Murano-Glasperlenlampen von Jean-Michel Othoniel oder der minimalistische Marmor-Couchtisch von SMENT, um nur einige zu nennen.

Die Neuheit der Ausgabe 2019 ist die Einrichtung eines Kinderzimmers, in dem Objekte aus der frühen Kindheit auf surrealistische Kreationen treffen. Dazu gehört die innovative Argo-Wiege aus Walnussholz und Kupfer. Aufgrund der Zusammenarbeit zwischen dem Designstudio Noir Vif und der Tischlerei Ludwig & Dominique wurde dieses Geburtsbett kürzlich mit dem Liliane Bettencourt Dialogues Prize für seine Isolierung gegen elektromagnetische Wellen ausgezeichnet. Neben ihr verleihen die gestickten Bücher von Brankica Zilović und die traumhaften Designs von Amélie Barnathan dem Schlafzimmer eine ganz besondere Atmosphäre der Fremdheit.

Dieser Termin bietet eine intime Reise am Rande des Sprudelns der FIAC.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Private Choice-Website

Fotografien: Théo Baulig

Redaktionsteam



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Meist gelesen