frendeites
Gemeinden



Événement : Affiches cubaines. Révolution et Cinéma

60 Jahre nach der Revolution erscheint die Ausstellung "Kubanische Plakate. Revolutions and Cinema »bis 2 auf der MAD vorgestellt Februar 2020 zeichnet die Geschichte des kubanischen Grafikdesigns von 1959 bis zu den 2000-Jahren nach, indem es die wichtigsten Figuren des Mediums feiert. Zurück zu einem Labor visueller und textueller Experimente zwischen Propaganda und Schöpfung.

Wer hat gesagt, dass das Plakat eine kleine Kunst ist? Unbekannt geblieben ist sicherlich nicht das Kunstgewerbemuseum (1er Arrondissement), das die Größe einer Grafikschule verdeutlicht. Bis zum 2-Februar zeigt die Ausstellung tatsächlich nahezu 300-Plakate, von denen die unausweichlichste die Geschichte Kubas ist.

Ob kulturell, politisch oder werblich, das Plakat ist ein Kommunikationsobjekt mit einer starken künstlerischen Dimension. Diese grafische Arbeit, visuell und textuell, zielt darauf ab, den Betrachter mit einem markanten Slogan und einem ausgearbeiteten Design zu verführen. In Kuba entwickelt sich das Medium aktiv weiter. Während sich einige Grafikdesigner vom revolutionären Sprudeln nähren, schätzen andere die siebte Kunst, die Bevölkerung mit Propagandabildern zu sättigen. Als attraktives visuelles Objekt an den Wänden von Städten wird das Plakat zu einem entschieden politischen Instrument.

Die chronologische und monografische Route sowie die übersichtliche Szenografie laden den Besucher ein, die historischen Tumulte des Inselstaates und ihre Auswirkungen auf die kubanische Grafikproduktion seit 1959, dem Datum der Revolution und der Ankunft von Fidel Castro an die Macht zu verstehen. . Die Gelegenheit, die Entwicklung des Mediums zu entdecken, einschließlich des Filmplakats und seiner Hauptfiguren wie René Azcuy Cardenas, Antonio Perez Gonzalez, sagte Ñiko, Eduardo Muñoz Bachs und Antonio Fernández Reboiro. Die Ausstellung widmet sich auch dem Herausforderungsgeist der neuen Generation von Grafikern und ihren zeitgenössischen Kreationen.
Die Veranstaltung zelebriert ein stilistisches Erbe, das im Schatten westlicher Grafikproduktionen - insbesondere amerikanischer - steht, um seine Referenzen wiederherzustellen und es in die globale Geschichte des Genres einzufügen.

Parallel zur Veranstaltung erscheint ein Sammelwerk unter der Leitung von Amélie Gastaut, der Chefkuratorin für Grafikdesign und Werbesammlungen. Geplant sind auch Aktivitäten: ein Filmworkshop für junge Leute und ein Abend, der von Studenten der École Boulle animiert wird. Ein ganzes Programm!

Eine didaktische Ausstellung, die Sie in die politische und künstlerische Geschichte Kubas eintaucht.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die MAD-Website

Visuals: MAD, Paris

Léa Pagnier

ADC Awards

ADC-Awards-Logo-2017 250-01
Die herausragendsten architektonischen Leistungen von der Fachwelt gewählt

>> lesen Sie mehr

MIAW

logo miaw blanc ok

Ein International Award an die besten Produkte für Architekten und Layout-Profis

>> lesen Sie mehr

KONTAKTIEREN SIE UNS!

5, Saulnier Straße - 75009 PARIS

T: + (33) 1 42 61 61 81

F: + (33) 1 42 61 61 82

[Email protected]

www.muuuz.com

über

mein Konto

Mobile Version