frendeites



In La Chaux-de-Fonds in der Schweiz haben Stéphane Badet und Laurent De Bernardini von der Agentur Sofia Designers die Innenausstattung des Juweliergeschäfts Bonnet entworfen. Im Erdgeschoss eines 1901 erbauten Gebäudes ist die Intervention elegant und diskret und bietet eine zeitgemäße und minimale Atmosphäre, die die Sammlungen hervorhebt.















Bei diesem Projekt, sagt die Agentur Sofia Designer:

„Für dieses Projekt wollte der Kunde eine neue Art von Raum für seine neue Schmucklinie definieren. Die Boutique befindet sich in einem historischen Gebäude in La Chaux-de-Fonds (Schweiz), das 1901 erbaut wurde Bei hohen Decken wollten wir unser Eingreifen begrenzen, um Platz für die verschiedenen Schmuckkollektionen zu schaffen, die jedes Mal ihre eigene Identität und ihre passende Optik haben. Der Zugang zur Vitrine erfolgt über eine große Rolltür aus massiver Eiche Dies ermöglicht es, das Außenlicht optimal zu nutzen und gleichzeitig eine gewisse Privatsphäre für die Kunden zu gewährleisten. Eine vorhandene Nische im hinteren Bereich des Geschäfts erhält eine Rezeption und den Bürobereich. Die allgemeine Beleuchtung erfolgt durch Scheinwerfer Auf Schienen montiert, während maßgeschneiderte Aufhängungen die Displays mit einem Scheinwerfer hervorheben. Die Möbelelemente bestehen aus zwei verschiedenen Materialien: Eiche für die Teile s in Bezug auf Schmuck und Kunden, und ein "reinweißer" Lack für die integrierten Teile. In Kombination mit dem cremefarbenen Farbton der Wände und dem rohen Betonestrich schafft das Ganze eine warme und einladende Atmosphäre. "

Fotos: Xavier Voirol

Für weitere Informationen, besuchen Sie die Internetseite des Anbieters Sofia Designer.


Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display