Toro & Liautard : Appartement Turbigo

Die Innenarchitekten Hugo Toro und Maxime Lieutard signieren die Dekoration einer privaten Wohnung von 140 Quadratmetern unter der Traufe im Herzen der Hauptstadt, in einem maskulinen Geist, der mit Farben und edlen Materialien spielt.

Das Studio Toro & Liautard kehrt mit Brillanz in die Arena der Innenarchitektur zurück. Wenn das von den Franzosen Hugo Toro und Maxime Liautard angeführte Duo nicht sein erster Glanzpunkt ist - sie sind der Ursprung des Restaurants La Perruche Pintemps Haussmann, des Grand Cafe Capucines oder des BB Blanche - Diese Wohnung unter den Dächern von Paris ist ihr erstes Wohnprojekt.

Die Entstehung dieses pied-à-terre mit dem Retro-Charme der 1970-Jahre beruht auf einer Carte Blanche, die von ein paar Freunden auf einer Fläche von 140 Quadratmetern gegeben wurde gut.

Mit wunderschönen Deckenhöhen bis zu 4,5 Metern - trotz des eingeschränkten Dachgeschoss-Wandabschnitts sprengen sie die Wände - diesen Ort der Lebensinspiration sprechen einfach beherbergt eine Küche und ein Esszimmer alle in der Länge.

Die warmen Töne der verschiedenen Hölzer auf dem Eichentisch, die spanischen Barstühle aus den 1930-Jahren oder die Ledertapete von Cordoba werden durch die Brillanz von Messing geweckt durch Schlüssel, alle mit dreifarbigem italienischem Marmor unterbrochen.

Auf der anderen Seite der imposanten goldenen Trennsäulen, die zwischen diesem Raum und dem Wohnzimmer platziert sind, lädt die gleiche Farbpalette auf den Kaffeetischen, dem Kaminsims aus grüner Keramik und den in Samt zerlegten Sofas ein. Auf der Möbelseite werden die maßgeschneiderten Kreationen des Ateliers und Antiquitäten auf den Parkettboden der weiß geölten Kette gelegt.

Der Tagesbereich mit einer schwarzen Stahltreppe, die zur Dachterrasse führt, bietet einen Blick auf den 360-Grad der Hauptstadt. Der Schlafbereich wird von einem Gewölbekorridor mit einer Reihe von Türen bedient, hinter denen sich zwei Schlafzimmer verbergen. Das erste ist um ein Bett angeordnet, das mit Macassar-Ebenholz, verlängertem Rohr und Glasscheiben verziert ist, die vom blauen Seladon des Teppichs hervorgehoben werden, während das zweite dem eher nüchternen Stil gegenübersteht.

Der Höhepunkt dieser Rehabilitation erfolgte mit Meisterschaft ? Das Badezimmer, ganz in Rosa gekleidet, mit Terrazzoboden, an den Wänden aus beschichtetem Beton, in dem sich eine weiße Hufwanne aus Porzellan befand.

So schick!

Für weitere Informationen, besuchen Sie die Website des Studios Toro & Liautard

Foto: DR