CNDB : Le bois, révélateur d’intérieur

Das Nationale Komitee für die Entwicklung von Holz (CNDB) arbeitet seit mehr als 30 Jahren daran, die Verwendung von Holzmaterial bei Planung, Bau und Renovierung zu fördern und zu unterstützen. Das erste Thema für das Jahr 2021 ist die Verwendung von Holz in der Innenarchitektur.

Möbel, Fußböden, Küchen, Badezimmer, dekorative Paneele, Gitter ... Holz sublimiert jede Ecke unseres Interieurs. Unendlich anpassbar, verleiht es diesen Wohnräumen eine gewisse Ausstrahlung. Voller Sinne ist es für den Anblick ebenso angenehm wie für die Berührung, erbittet aber auch unsere Geruchsbildung. Das Betreten einer Welt aus Holz ist ein Aufruf zur Ruhe, eine Einladung zum Kokonieren. Kein Wunder also, dass es sowohl bei Privatpersonen als auch bei Unternehmen sehr beliebt ist.

Edles Material, langlebig, formbar, Holz feiert ein Comeback. Ob es sich um einen umweltbewussten Ansatz handelt oder um den Wunsch, Ihr Interieur aufzupimpen, wir können nicht darauf verzichten. Architekten werden nicht müde, mit ihren Texturen zu arbeiten und zu spielen. Früher für seine Robustheit geschätzt, ist es heute ein Grundnahrungsmittel für umweltfreundliches Bauen und nachhaltiges Interieur. Holz ist auch bei Unternehmen sehr beliebt, die ihre Arbeitsbereiche als Orte des Lebens und der Entwicklung betrachten. Beispielsweise ist der vom Atelier du Pont erbaute Hauptsitz von Public Health France vollständig mit Holz verkleidet. „Das Gebäude ist vollständig aus Holz gestaltet, egal ob es sich um den Rahmen, den Boden, aber auch um die Fassaden und die Innenausstattung handelt. Es ist ein Arbeitsplatz, der sich um das Wohl der Benutzer kümmert und in dem es sehr angenehm ist, zu leben. Wir haben Bauprozesse und natürliche, recycelbare Materialien ohne Lösungsmittel oder Kunststoff verwendet. “, erklärt Anne-Cécile Comar, Architektin und Mitbegründerin des 1997 gegründeten Architekturbüros Atelier du Pont.

Zu viel, das ganze Holz?
Nein, im Gegenteil! Das Holz kann durch dekorative Paneele, Möbel oder sogar Gitter grob oder feiner bearbeitet werden. Die Möglichkeiten sind grenzenlos! „Man muss eine Harmonie zwischen den verschiedenen Holzarten finden, aber man kann mit Flecken spielen, den verschiedenen Arten, aber auch mit rohem Holz oder nicht. Dies haben wir beim Bau eines autarken Hotels auf Menorca getan. Das Holz, das von lokalen Handwerkern bearbeitet wird, reibt sich daher die Schultern mit dem vor Ort oder in menorquinischen Steinbrüchen gewonnenen Stein. Holz ist vorherrschend, ohne jemals zu ersticken! “freut sich Anne-Cécile Comar.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Standort et soziale Netzwerke des CNDB. 

Bildmaterial: 1, 2) Hauptsitz von Public Health France am Rande des Bois de Vincennes
Architekt und Innenarchitekt: Atelier du Pont (Anne-Cécile Comar & Philippe Croisier)
Kunde: Public Health France
© Karel Balas, Takuji Shimmura
3) Autarkes und ökologisches Hotel auf Menorca
Architekt und Innenarchitekt: Atelier du Pont (Anne-Cécile Comar & Philippe Croisier)

Schreiben