frendeites

Im letzten Juli wurde ein brandneues Hotel im 11 eröffnete Bezirk von Paris. Das Hotel heißt Les Deux Girafes und ist bereits eine der schicksten und sichersten Adressen in der Hauptstadt. Ein Tempel des guten Geschmacks, der von der Agentur AR ARCHITECTURE renoviert wurde und bereits die Gelegenheit hatte, Gnarls Barkley in seinen Mauern willkommen zu heißen. Nur das...

Dies ist ein seltsamer Fehler, der die Gäste des Hotels 23, Passage Beslay, im 11 begrüßte Bezirk von Paris. Über den Schiebetüren wacht ein mechanischer und leuchtender Giraffenkopf über die Besucher, und ihre Adresse zwinkert von Zeit zu Zeit schelmisch. Als echtes Maskottchen verdankt sie - und ihre Cousine auf der Terrasse - dem Haus seinen Namen: Les Deux Girafes.

Das im vergangenen Juli eingeweihte Hotel wurde aus der Fantasie seines Direktors Alexandre Rondepierre, seiner Frau, der Agentur AR ARCHITECTURE und mehrerer Interessengruppen geboren. „Es ist eine Idee, die schon lange gereift ist. Als die Baufirma der Familie meiner Frau den Wunsch äußerte, ihre Tätigkeit zu diversifizieren, kündigten wir unser Projekt an. “, erklärt Alexandre Rondepierre. Die Räumlichkeiten sind für ihn leicht zu finden, da der Kunde auch im Bezirk ansässig ist. So entdeckt er leicht diese ehemalige Möbelwerkstatt, die seit 1989 aufgegeben wurde. "Sobald wir den Ort entdeckt hatten, stellten wir uns sehr schnell vor, das Herz des Gebäudes zu durchbohren, um eine Terrasse zu schaffen."sagt der leidenschaftliche Besitzer. Die im Zentrum geöffnete Anlage, die auf drei Stockwerken verteilt ist, erinnert an ein Motel mit vielen Zimmern, die vom Innenhof aus zugänglich sind.

Im Inneren sind die Arrangements der Bar, des Restaurants, der Lounge, der öffentlichen Bereiche und der 32 Zimmer des Hotels das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Künstlern und Handwerkern, die alle so talentiert sind wie die anderen. Die Architektur, Dekoration und maßgefertigten Möbel sind mit AR ARCHITECTURE signiert. Die Lichtskulpturen, einschließlich des auf der Terrasse installierten Huftiers, stammen von Anna Golicz-Cottet und Olivier Thomas aus dem Anathomie-Studio. Die Fotos in den Schlafzimmern sind das Ergebnis der Arbeit von Edgard Avila. Die visuelle Identität, die durch die vielen im Hotel verstreuten Giraffenillustrationen destilliert wird, wird vom lokalen Künstler ARySQUE vorgestellt. Schließlich ist die Beschilderung die Arbeit des Managers Alexandre Rondepierre selbst. Aus dieser Arbeit mit mehreren Händen ergibt sich ein reichhaltiges, aber ausgewogenes Projekt, leuchtend, aber warm, raffiniert, aber äußerst elegant. Wenn die Kunden da sind, möchte Alexandre Rondepierre, warum nicht, eine andere Adresse eröffnen. Und wir können es kaum erwarten, die anderen Arten zu entdecken, aus denen sich die Menagerie zusammensetzt.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Website des Hotel Les Deux Girafes

Fotografien: Christophe Bielsa



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display