frendeites

Das höllische Trio FREAKS schlug erneut zu! Und diesmal im Herzen der Hauptstadt, an einem symbolischen Ort, präsentiert das Studio seine neue Realisierung. Manutention, im Palais de Tokyo installiert, ist ein Residency-Programm, das sich an Künstler richtet, die sich einen Monat in einer industriellen und ergonomischen Umgebung entwickeln. Ein Ort der Wahl für aufstrebende Künstler.

Ausgehend von der Entwicklung des berühmten Kunstzentrums des 16. Arrondissements, das 2002 von Lacaton & Vassal unterzeichnet wurde, war das Projekt einer der Aufführung gewidmeten Wohnung / eines Studios nie erfolgreich gewesen. Tatsächlich dauerte es mehr als 15 Jahre, bis La Manutention endlich das Licht der Welt erblickte. Nach einer Sponsorenkampagne mit den Freunden des Palais de Tokyo sowie mit den Partnern des Museums begann das Projekt unter der Leitung von Yves Pasquet, Cyril Gauthier und Guillaume Aubrey, den Gründern von FREAKS, schließlich im Jahr 2018 und endete im vergangenen Februar.

Handling ist ein hybrides Konzept zwischen Wohnraum und Proberaum von 120 Quadratmetern. Von der festen Trennwand getrennt, wurde angenommen, dass die Gesamtfläche verschiedene Aktivitäten abdeckt und sowohl auf das tägliche Leben als auch auf die Wiederholungen und Aufführungen ausgerichtet ist. Daher gibt es in drei Bereichen eine natürliche Raumaufteilung. Ein Arbeitsbereich im Südwesten ist mit Stäben geschmückt, die an einer Spiegelwand aller Höhen befestigt sind, die alle auf einem weichen Boden aus dunklem Tanz platziert sind, während das mittlere Grundstück von einem anthrazitfarbenen Harz und einem Empfangsmöbel begrenzt wird glatter Beton Das letzte Drittel im Norden ist von Spiegeln überdeckt, die mit einer farbenfrohen Behandlung überzogen sind, deren Steigung von rot nach blau geht und Räume des täglichen Lebens verbirgt: Schlafzimmer, Küche und Badezimmer sind in der Tat eingerichtet Bereitstellung des Bewohners. Wenn die technischen Teile unbeweglich sind, kann der in einem quadratischen Modul installierte Nachtraum an den gesamten Ort entsprechend den Wünschen des Mieters bewegt werden.

Der Ort ist in die ästhetische Fertigung des Palais de Tokyo integriert und verringert die Grautöne 50, die Brutalität und Reinigungslinien kombinieren. Eine hellgraue Beflockung wird an der Decke angebracht und hebt die Strahlen hervor, die mit röhrenförmiger Beleuchtung mit der Aufschrift Sammode versehen sind. Ein wenig mehr unterstützt den industriellen Aspekt des Ganzen, während die Seitenwand des Fensters absichtlich roh bleibt und an die abgespannten Räume erinnert angrenzender Ausstellungen.

Das Projekt ist eine Hommage an die nüchterne und strukturierte architektonische Behandlung von Lacaton & Vassal und bietet jungen Künstlern ein seltenes Lebens- und Arbeitsumfeld. Ein Trost, der die zeitgenössische Kreation fördert, von der der kanadische Künstler Miles Greenberg im März profitierte und der Namen wie Paul Maheke, Regina Demina oder sogar NSDOS begrüßte (und weiterhin begrüßen wird), die hier verewigt wurden.

Eine Ode an die zeitgenössische Kunst, dynamisch und ehrlich.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die FREAKS-Website

Fotografien: Ayka Lux



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display