frendeites

Ein Gebäude aus den 1970er Jahren befindet sich im Stadtteil Canonbury in Islington (Großbritannien) und zeichnet sich durch eine große Präsenz neo-georgianischer Villen aus. Das vom Gundry & Ducker Architecture Studio sanierte Haus in tausend Grün- und Terrazzotönen sticht in einer typisch englischen Landschaft hervor.

Die georgianische Architektur war lange Zeit eine Inspirationsquelle für Projektmanager. Ausgewogene Proportionen, klare Linien und majestätische Fenster laden den Stil hier in einem Standard-Foyer der Nachkriegszeit in einer farbenfrohen Version ein. „Wir wollten ein verspieltes Interieur, das das Unerwartete mit Veränderungen in Größe, Höhe und Atmosphäre willkommen heißt. "" spezifiziert Christian Ducker, den für die Renovierung zuständigen Architekten.

Das Ganze ist um eine Treppe organisiert, die sich im Überhang krümmt. Dieses pillenförmige Herzstück befindet sich in einem Raum mit dreifacher Höhe und dient den Schlafzimmern auf der oberen Ebene. Eine zeitgemäße Neuinterpretation der Reihe georgischer Schritte. Die Stärke des Projekts liegt jedoch in einer unendlichen Variation von Grün. Diese Farbverwendung ist blass in der Beschichtung auf dem Flur oder dunkler auf Küchenmöbeln und bietet eine verspielte und einzigartige Alternative zum Wohndesign. Ein Spiel der Nuancen, das durch Marmorböden und Terrazzo auf den Böden geweckt wird, und das Vorhandensein von Bögen, die die schönen Höhen des Hauses hervorheben.

Pistazien- oder Absinthfarbe, hier ist ein Projekt, das grün wird!

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie Website von Gundry + Ducker

Fotografien: Andrew Meredith

Zoe Térouinard



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Meist gelesen