frendeites

Dieser Ort entstand aus dem Treffen zwischen Mickael Benichou, dem Schöpfer der Liberté-Bäckereien, und Emmanuelle Simon, Innenarchitektin.


In diesem 25 m² großen Raum in der Rue Saint Dominique im 2. Arrondissement von Paris hat der Innenarchitekt eine Carte Blanche erhalten. Der blaue Steinboden, der an Pariser Kopfsteinpflaster erinnert, lädt Passanten zum Betreten ein und schafft ein Gefühl der Kontinuität nach außen. Im Inneren findet man sich wie ein Kreuzgang von Bögen umgeben, die den Blick zwischen Volumen und Lichtspiel schweifen lassen.
Die Präsenz von Massivholz, das von der Hand des Handwerkers geformt wurde, verleiht diesem Ort eine Raffinesse nach Maß. Raku-Plaketten schmücken die zentrale Insel und die bogenförmigen Nischen und schaffen ein rhythmisches Design. Diese japanische Keramiktechnik, die durch einen Temperaturschock zufällige Risse zeigt, erinnert an heißes Brot aus dem Ofen.
Andere Bögen heißen Kunden willkommen, die sich an diesem beruhigenden Ort für ein paar Minuten hinsetzen, um Kaffee und Gebäck zu genießen. An der Decke spiegeln 12 Leuchten aus der BABA-Kollektion von Emmanuelle Simon aus Schamotteputz und Milchglas die Rundheit der Massivholzhocker aus derselben Kollektion wider.
Durch ein schmales Schießscharten im hinteren Teil des Raumes können wir den Bäcker sehen, der mit berauschenden Düften beschäftigt ist, Brote und andere Köstlichkeiten zuzubereiten.

 

Über Emmanuelle Simon:

Die französisch-israelische Innenarchitektin und Designerin Emmanuelle Simon, die 2012 die Camondo School absolvierte, pflegte diese beiden Disziplinen weiter, indem sie ihr Debüt in mehreren renommierten Agenturen gab, insbesondere bei Jean-Marie Massaud und dann Pierre Yovanovich. Prägende Jahre, die es ihm ermöglichten, an renommierten Standorten auf der ganzen Welt zu arbeiten.
2017 gründete Emmanuelle Simon ihr Büro für Innenarchitektur und Design in Paris.
Im selben Jahr gewann sie mit ihrer Installation „La Chambre sur l'eau“ den Publikumspreis der Toulon Design Parade und präsentierte ihr erstes emblematisches Stück bei der Biennale Révélations im Grand Palais, der Cabinet-Bar Raku-Yaki. Anfang 2018 unterzeichnete sie die erste Pariser Adresse des französisch-japanischen Spa La Maison Evidens de Beauté.

2019 wurde Emmanuelle Simon in das Ranking der besten Innenarchitekten der Welt des Magazins Architectural Digest AD 100 aufgenommen und erhielt den Wallpaper * Design Award für den 'Best Calm Spot' für La Maison Evidens de Beauté.

Die Agentur Emmanuelle Simon wechselt zwischen verschiedenen öffentlichen Projekten und privaten Residenzen, darunter ein neues Hotel in Kalifornien. Gleichzeitig entwickelte sie ihre Leidenschaft für Design und kreierte ihre Kollektion außergewöhnlicher Möbel und Leuchten.

Emmanuelle entwirft ihre Projekte mit einer globalen Vision, die von der Architektur bis zum Objekt reicht. Jeder Ort ist als einzigartiger Ort gestaltet und bietet somit eine starke Identität. Die mit hohem Anspruch und Präzision entworfenen Maßmöbel werden im Austausch mit Handwerkern mit exzellentem Know-how hergestellt. Wir finden oft Einflüsse aus dem Art-Deco-Stil und der Wabi-Sabi-Philosophie. Diese Inspirationen spiegeln die Ästhetik von Emmanuelle Simon wider, bei der die rohe Natur der Materialien den klar gemeisterten Linien der Architektur des Ortes eine Authentizität verleiht. Geschickt durch das Licht unterstrichen, offenbart die Komposition jedes Bandes durch die subtilen Übergänge unterschiedliche Perspektiven und erneuert so diesen im Ansatz von Emmanuelle Simon wesentlichen Erfahrungsbegriff.

Eine raffinierte Raffinesse, die die Stärke der Details nicht vergisst und Einzigartigkeit demonstriert, um die richtige Balance zu erreichen.

Bildnachweis: Jérôme Galland

Um die Website zu besuchen, HIER klicken

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display