frendeites

Die Dekorateurin und eingefleischte Schnäppchenjägerin Tiphaine Verdier durchkämmt zunächst Flohmärkte, um die Traumobjekte ihrer Sponsoren auszugraben, um sie mit hochwertigen, farbenfrohen Stoffen neu zu beziehen. Sie stieg schnell in die französische Herstellung von Eisenbänken ein und schärfte so ihren Geschmack für Know-how. 

Mit diesem Fachwissen und der Sorge um Qualität und Ethik entwarf und brachte der Designer eine allererste Kollektion auf den Markt, die in Portugal auf handwerkliche Weise hergestellt wurde. Im März 2022 sind Tease, Tombeur und Sulky bzw. Lampe, Sessel und Kissen die Erstgeborenen einer Familie von Accessoires für ein Wohnzimmer in voller Blüte! 

Verspielt, feminin und ein bisschen regressiv, die entzückende Kollektion, die direkt von der Welt der Blumen inspiriert ist, offenbart den Appetit ihrer Schöpferin für einen absolut klassischen Chic sowie ihr Talent, ihr diesen Hauch von Frische zu verleihen, der in der Moderne verankert ist! Um dieses vielversprechende Set zu perfektionieren, stellt sich Tiphaine Verdier eine koordinierte Jacke und ihre abnehmbaren Armlöcher vor, die sie drinnen tragen oder mitnehmen können, um in der Gesellschaft zu glänzen. 

Mit diesen ersten Serienstücken skizziert Tiphaine Verdier die Konturen eines fröhlichen Universums, ein offensichtlicher Vorwand für die Freude am Zusammensein, für das Gefühl des Teilens, des Empfangens, für das Glück des Empfangens, und bekräftigt so sehr ihren authentischen Geschmack für andere seine explosive dekorative Persönlichkeit.

Und es lebe der Exzess! Gäste wie Marie Antoinette oder Elisabeth II. hätten seine extravaganten Bonbondekorationen sicherlich nicht gemieden, die besondere Verbindungen zur Geschichte, zu den Großen und zur Kunst pflegen. 

Sie hatte die Nase voll von Museen, Flohmärkten und alten Kunstbüchern und abonnierte dank ihrer Eltern, die Sammler waren, schon in jungen Jahren an den Wochenenden von Drouot. 

Als Absolventin des Berçot-Ateliers verließ sie die Mode schnell und wandte sich der Welt der Kunst zu, die ihre Inspirationen noch heute nährt. Für 8 Jahre nach London ausgewandert, hat Tiphaine den ungehemmten britischen Stil definitiv zu einem ihrer Markenzeichen gemacht. Zurück in Frankreich, geschmückt mit diesem blumigen und gewagten Vokabular, das so typisch britisch ist, unternimmt sie es mit den Causeuses, die Innenräume von Paris und anderswo aufzuheitern.

 

Bildmaterial ©: Marjolijn de Groot

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display