frendeites

Wenn es als Ausgangspunkt die Ausstattung der Zimmer und Suiten des Hotels Lancaster in Paris hat, greift die Zusammenarbeit zwischen Jean-Philippe Nuel und Edition 1.6.9 das Problem der Biophilie auf, wonach die Präsenz der Natur oder eines anderen dekorativen Elements das würde es im Innenraum hervorrufen würde zum Wohlbefinden beitragen. 

Das Studio Jean-Philippe Nuel hat sich daher die Kollektion Écorce vorgestellt, indem es sich direkt von den Reliefs der Baumhaut inspirieren ließ. Das Muster, das dank eines Farbspiels bereits mit bloßem Auge stimmungsvoll wirkt, wird durch den Kontrast der zum Weben verwendeten Materialien – neuseeländische Wolle und Tencel-Samt – unterstrichen. Als Hommage an die Natur verkörpert dieses Stück auch das gesamte kreative Ausmaß des technischen Know-hows des Herausgebers.

Das Studio Jean-Philippe Nuel, das sich aus rund dreißig Mitarbeitern zusammensetzt, hat auf der ganzen Welt emblematische Hotel- und Wohnprojekte unterzeichnet.

Jean-Philippe Nuel schafft sensible Atmosphären, indem er systematisch die Geschichte als direktes Umfeld der von ihm verfassten Räume berücksichtigt.

Als solcher betrachtet er den Boden als eine der Hauptkomponenten in der Atmosphäre eines Interieurs und den Teppich als privilegierte Reflexionsachse, wie Écorce, das Ergebnis seiner Zusammenarbeit mit édition 1.6.9, beweist.

 

Bildmaterial ©: LesGraphiquants

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display