frendeites

In Paris geht der Trend zur Renovierung stillgelegter Militärstandorte. Während die Agentur Anyoji Beltrando die Reuilly-Kaserne (12. Arrondissement) in Wohnhäuser umwandelt, sanieren die Chartier Dalix-Teams die Lourcine-Kaserne (13. Arrondissement) zu einem Nebengebäude der Rechtsfakultät Paris 1 Panthéon-Sorbonne. Eine ehrgeizige Umstrukturierung, die die Erhaltung des historischen Erbes und seine Anpassung an die aktuellen sozioökonomischen Herausforderungen der Stadt garantiert.

Wenn die Lourcine-Kaserne eine der ältesten militärischen Stätten in der Hauptstadt ist, haben sich Topographie und Konfiguration seit dem Ende des 500. Jahrhunderts erheblich verändert. Obwohl es bereits zu einem Gebäudekomplex im Tertiärbereich umgebaut wurde, haben die Kasernen ihren ursprünglichen Standort rund um den großen rechteckigen Place d'Armes und seine beiden historischen Hauptgebäude beibehalten. Auf dem Programm stehen ein Amphitheater mit 27 Plätzen, 2000 Unterrichtsräume, eine Bibliothek von 2 Quadratmetern, Büros und 9710 offizielle Unterkünfte auf XNUMX Quadratmetern.
Die von der Agentur Chartier Dalix auf Ersuchen der öffentlichen Einrichtung für Hochschulentwicklung in der Region Ile-de-France (Epaurif) durchgeführte Rehabilitationsmaßnahme kam daher wieder auf die Idee einer neuen Organisation der Baustellenübernahme zurück sowohl seine militärische Vergangenheit als auch seine zukünftige Funktion.

Nach der Sanierung bevorzugt die Agentur Chartier Alix das Konzept der Metamorphose, da sie die Geschichte der erhaltenen Architektur nutzen möchte, um eine neue zu entwerfen, die ein zeitgemäßes Interieur und eine an die Bedürfnisse von a angepasste Ausstattung aufweist Hochschule. Die Umstrukturierung der alten Kaserne ermöglichte zunächst den Abriss mehrerer früherer Umbauten und die Errichtung von Universitätsgebäuden in den beiden historischen Gebäuden und einem Teil des Untergeschosses des Gebäudes aus den 1960er Jahren, in dem sich heute Wohnhäuser befinden Verteidigungsministerium.
Die Aufwertung des militärischen Erbes wird durch einen geringen Eingriff und eine gezielte Sanierung ermöglicht. Mit Ausnahme der Nachrüstung der Außentüren beschränkt sich die Sanierung auf die Innenausstattung.
Die Modernisierung der drei Einheiten umfasst Verbesserungen der Wärme-, Zugangs- und Sicherheitsstandards sowie die Enthüllung der ursprünglichen Materialien und Strukturen durch eine vergrößerte Auflage und die Freigabe von Räumen, um die Seele der historischen Stätte zu enthüllen. .

Draußen verleiht eine grüne Landschaft der Universitätsinfrastruktur Charakter. Der alte Place d'Armes, der jetzt in eine Esplanade umgewandelt wurde, wurde ausgegraben, um den Garten, die Eingangshalle und das Auditorium in der Tiefgarage unterzubringen. Der sanft abfallende Landschaftsgarten wurde in Zusammenarbeit mit der Agentur D & H Paysagistes entworfen und enthüllt die vorhandenen Platanen und die verschiedenen topografischen Ebenen des Standorts. Drei Treppen kreuzen sich auf diesem bewachsenen Platz und führen zum Empfangszentrum. Als Übergangsschleuse zwischen Straße und Universität wird der Garten zu einem Ort des Austauschs und der Ruhe für Studenten, während die Lourcine-Kaserne zur Stadt hin geöffnet wird.

Eine brillante Sanierung, die über die einzige festgelegte Erhaltung des architektonischen Erbes von Paris hinausgeht, basiert auf einer dynamischen Strategie der Umnutzung stillgelegter Plätze in öffentliche Einrichtungen.

Projekttitel: Rechtsuniversität Paris I, Umstrukturierung der Lourcine-Kaserne
Ort: Paris (13e)
Besitzer: Epurif
Projektmanagement: Chartier Dalix
Gebiet: 9 m² SDP
Die Kosten der Arbeiten: 22 M €
Kalender: 2019 Lieferung

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie die Agentur-Website Chartier Dalix

Fotografien: Takuji Shimmura, Sergio Grazia, Camille Gharbi

Léa Pagnier



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display

Meist gelesen

1

Ein neuer Arbeitsplatz für RATP Habitat

2

Rückkehr ins Büro mit Pernod-Ricard

3

MIAWs 2021: Die Gewinner

Herzinfarkt !