frendeites

Als Absolventin der National School of Architecture and Landscape in Lille und Gewinnerin des Architekturpreises D'A 2021 ist Heleen Hart (HBAAT-Architekturbüro) die erste Architektin, die im Louvre-Palast arbeitet.

Heleen Hart mit niederländischer Staatsangehörigkeit wird ihrer Karriere nach in Rio de Janeiro und dann in Porto arbeiten müssen, insbesondere an der Seite von Calos Castanheira. Zurück in Frankreich vervielfachte sie ihre Erfahrungen in Pariser Agenturen (BP architecture, Plan 01, Franck Hammoutène, Architecture Studio) und dann in Lille bei Tank architectes. 

Zusammen mit Mathieu Berteloot gründete sie 2011 das Architektur- und Stadtplanungsstudio Hart Berteloot Atelier Architecture Territoire Kunst, Fotografie, Design, Grafikdesign und Landschaft. 

HBAAT gewann 2021 den D'A-Architektur-Hauptpreis für das Kinoprojekt Le pont des arts in Marcq-en-Barœul. Parallel zur Entwicklung von HBAAT-Projekten unterrichtet Heleen Hart seit 2011 an der ENSAP Lille.

Ihr verdanken wir auch ein außergewöhnliches Architekturprojekt für die École du Louvre, die in wenigen Tagen, am 11. März, eingeweiht wird. Der Betrieb, der darauf abzielt, auf Bildungsentwicklungen und Veränderungen in der studentischen Praxis zu reagieren, nimmt Gestalt an durch die Einrichtung einer Bibliothek, eines Forschungszentrums und von Wohnräumen, d.h. der Neugestaltung von mehr als 1 m300, verteilt auf drei Ebenen. 

Eine Einweihung in Anwesenheit der Kulturministerin Roselyne Bachelot.



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display