frendeites

Accolade France hat Sophie Thuillier und Cristiano Benzoni, die Gründer von Studio REV, gebeten, das ehemalige Thales-Schulungszentrum zu erneuern und umzuwandeln, indem es eine Etage erhöht wird. Diese Residenz in Jouy-en-Josas soll Schüler der renommierten HEC-Schule beherbergen.

Die Architektur des Ortes bietet eine sanfte Verschiebung, die sich in den Tiefen der Wälder des Stadtzentrums dieser Stadt in den Yvelines auflöst. Die bestehenden Gebäude wurden in den 80er Jahren nach einem Prinzip der Militärarchitektur, einer „direkten“ Architektur, errichtet. Das heißt, ein Prinzip der einfachen und modularen Konstruktion, begleitet von präzisen Kompositionsregeln, die für alle Gebäude auf dem Gelände gelten.

Das Fassadenkonzept ist ein Manifest der Begegnung von Architektur und Natur. Die Struktur der Fassaden besteht vollständig aus Holzkonstruktionen, die Fassaden sind mit Farbtönen gefärbt, die von den Farben des Parks und der umgebenden Vegetation im Laufe der Jahreszeiten inspiriert sind. Jede Farbe kennzeichnet ein bestimmtes Gebäude. 

Verspiegelte Aluminiumlamellen unterschiedlich geneigt und mit unterschiedlicher Dichte sind an der Außenseite entlang der gesamten Fassade angebracht: Sie verschmelzen in ihrer Reflexion, die Böden erheben sich mit der umgebenden Landschaft und machen die Architektur vergänglich und kostbar. Aus dem Inneren der Wohnungen geben sie wie Spiegel die Landschaft frei.

Für dieses Projekt, das 2021 geliefert wird, hat Le Studio REV eine Architektur des Vergnügens für zukünftige Studenten sowie für die Einwohner von Jouy-en-Josas errichtet. Das Duo schlägt hier eine neue Urbanität vor, die sich bemüht, der Aufmerksamkeit würdig zu sein, die Jouy-en-Josas bereits zu einer Stadt gemacht hat, in der es sich angenehm leben und studieren lässt.

 

Bildmaterial ©: Charlotte Lindet

 

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display