frendeites

Im Sommer ist Clos Lucé auch nachts lebendig. Shows, musikalische Spaziergänge oder Zirkusvorstellungen bei Kerzenlicht erhellen seine Abende.

Le Clos Lucé enthüllt seine Auswahl an nächtlichen Terminen, um sein Schloss und seinen Park in einem neuen Licht zu entdecken. Auf dem Programm: Theaterabende am 15., 16. & 17. Juli um 21:30 Uhr und Nachtspaziergänge am 12. & 13. August von 20:30 bis XNUMX:XNUMX Uhr!

Der Erfolg der Nocturnes theâtrales im Jahr 2021 mit der Show Ein Sommernachtstraum von Shakespeare unter der Regie von Didier Girauldon und Constance Larrieu konnte nicht ohne Fortsetzung bleiben. Drei Abende, 15., 16. und 17. Juli, sind La Nuit des Rois des gleichen Autors gewidmet. Bei Einbruch der Dunkelheit wird das Schloss zur bezaubernden Kulisse von William Shakespeares Theaterstück. Zwölfte Nacht ist eine Komödie, die zwischen 1600 und 1601 auf dem Höhepunkt ihres Ruhms geschrieben wurde.

Auf historischen Instrumenten live dargeboten, treffen traditionelle italienische Lieder, Tarantellas und Werke aus Shakespeares zeitgenössischem elisabethanischen Repertoire (wie Purcell oder Dowland) auf Stücke der heutigen Musik.

Das Stück wurde von Regisseur Didier Girauldon, Leiter der Schauspielabteilung des Orléans-Konservatoriums, in Zusammenarbeit mit Constance Larrieu, Regisseurin und Musikerin, speziell für Clos Lucé adaptiert. Didier Girauldon und Constance Larrieu liefern hier eine rhythmische Version im Geiste des Theaters auf Böcken, die sich auf die Intrigen, die Poesie und den Humor konzentriert, die typisch für die großen Shakespeare-Komödien sind.

Die Nächtlichen Spaziergänge 2022 ehren die Natur, die Leonardo so sehr am Herzen liegt.

Am 12. und 13. August zeigen sie die Aufführung „Wald“ der Zirkuskompanie Right Way Down sowie „Léonard au naturel“, eine Show des Pianisten Patrick Scheyder, die diesem verrückten Natur- und Lebensliebhaber gewidmet ist seine Formen, zugleich Künstler, Ingenieur, Botaniker.

Diese Kreation, die Musik und Texte kombiniert, bringt Patrick Scheyder, den Schauspieler Jean-Claude Drouot, Denis Cheissoux, Journalist und Produzent der Sendung „CO2 mon amour“ bei France Inter, Mostafa Fahmy an der Geige, Samir Homsi an der Oud und Abdelghani zusammen Benhelal über das Lied.

Darstellende Kunst und Natur werden in der Ausgabe 2022 der Flâneries nocturnes besonders gewürdigt. Leonardo da Vinci ist von der Natur fasziniert; sie ist seine absolute Meisterin. Bis zu seinem 14. Lebensjahr auf dem Land in der Toskana aufgewachsen, lernte Leonardo Pflanzen kennen und mit Tieren wie Pferden zu kommunizieren. Er bewundert auch die Kraft der natürlichen Elemente. In Texten von seltener Schönheit setzt Leonardo da Vinci „menschlichen Körper“ mit „irdischem Körper“ gleich. Er denkt, dass das Meer das Blut der Erde ist, dass die Flüsse und Flüsse ihre Adern sind.

 

Bildmaterial ©: Léonard de Serres

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display