frendeites

MI-2 ist der zweite Teil eines Triptychons von drei Familienresidenzen entlang der Rivière des Mille-Îles in Laval. Die drei Häuser sind aus Ziegeln gebaut und dieses mit seinem hellgrauen Farbton ist farblich in der Mitte platziert. 

Sein Set aus champagnerfarbenen Metalldachschrägen und seine dynamische Blende verleihen ihm einen einzigartigen Charakter im Quartier.

Dieses einstöckige Haus im Bungalow-Stil von bescheidener Größe ist von der Umgangssprache der Laval-Architektur zu einer Zeit inspiriert, als die Insel ein Urlaubsort war. 

Im Gegensatz zu den beiden anderen Residenzen liegt das MI-2 nicht direkt am Wasser. Umgeben von Nachbarn auf der einen Seite, Land dahinter, dem Boulevard des Mille-Îles voraus und einer Privatstraße auf der anderen Seite, beschlossen die Architekten, das Haus in sich zu schließen und die direkten Öffnungen nach außen zu begrenzen. 

Da die größte Öffnung, die den Fluss überblickt, nach Norden ausgerichtet ist, hatten die Architekten die Idee, einen Innenhof nach Süden zu platzieren, um Licht in das Herz des Projekts zu bringen und gleichzeitig die Privatsphäre zu wahren.

 

Bildmaterial ©: Olivier Blouin

 



Logo-ML-SiteADC

der Architektur in Kiosken

D'A
 

MAGAZINE Popup-Display